Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Nachrichten-Archiv
123...8...18...38...41»
Seite 1 von 41



LS

Deutscher Meistertitel im 4x für Janka Kirstein

10.07.2022  ·  Leistungssport
Letztes Wochenende fanden die 4-FACH MEISTERSCHAFTEN 2022 in Münster statt. Gleich drei dieser Meisterschaften mit Beteiligung von HRC Sportlern.

Bei der offenen deutschen Mastersmeisterschaft ging Hendrik Schlaab im 1x an den Start.

Bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft starteten Makeike Sack (4- und 8+) und Janka Kirstein (4x und 1x). Mareike konnte sich mit einem guten Rennen im 8+ die Silbermedaille holen.

Bei den Großbootmeisterschaften ist Janka aufgrund von kurzfristigen Coronaausfällen im 4x und 8+ eingesprungen. Aufgrund von nur 14 Minuten Startabstand zwischen den beiden Finalrennen am Sonntag, musste die Siegerehrung nach einem Sieg und damit Deutschen Meistertitel im 4x allerdings auf nach dem 8+ Rennen verschoben werden.


Janka Kirstein
» Einzelansicht





LS

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften U23, U19 und U17

06.07.2022  ·  Leistungssport
Erfolgreiches Meisterschaftswochenende auf dem Fühlinger See für die Sportlerinnen und Sportler des HRC. Mit 3x Silber, 1x Bronze und vielen guten Finalplatzierungen in starken Rennen konnten die im Training erarbeiteten Fortschritte auch im Rennen gezeigt werden. Erfolgreichste Sportlerin des HRC ist Greta Coldewey, die sich in Köln zwei Silbermedaillen errudern konnte. Zusätzlich wurden Sydney Garbers und Timo Strache vom DRV für die U23-EM nominiert.

Den Auftakt der Finalläufe machte traditionell die U23-Altersklasse. Das erste Finale mit HRC Beteiligung ruderten Sydney Garbers und Timo Strache im U23-Doppelzweier. Nach einem überraschenden Sieg auf der Regatta in Ratzeburg hatten sich die beiden vorgenommen auch auf den deutschen Meisterschaften vorne mitzurudern. Die gelang im Finale auch gut, jedoch präsentierte sich die Konkurrenz auf dem Fühlinger See ein wenig stärker und so hingen die beiden leicht hinter den Medaillenplätzen zurück. Auch wiederholte Angriffe der beiden konnten den Rückstand nicht entscheidend verringern und so kamen sie auf einem guten 4. Platz über die Ziellinie. Am späten Nachmittag stiegen dann beide noch in verschiedene Doppelvierer. Hier konnten sie sich mit ihren Mannschaften schnell auf die Medaillenplätze rudern und so kam die Mannschaft um Timo auf Platz 2 über die Ziellinie, direkt vor der Mannschaft um Sydney auf Position 3. So hieß es bei der Siegerehrung Silber für Timo und Bronze für Sydney. Die gezeigten Leistungen der beiden reichten dann auch aus, um sich für die U23-EM zu empfehlen. So erhalten sie nach ihrem Auftritt auf der U19-WM im letzten Jahr nun auch in ihrem 1. U23-Jahr direkt wieder eine internationale Startmöglichkeit.

Die Finals des U17- und U19-Bereich wurden schließlich am Sonntag gerudert. Hier startete aus HRC Sicht Jonathan Ebel mit seinem Partner Johannes Meiswinkel (Wolfsburger RC) als erstes. In einem spannenden Rennen kamen sie mir ihrem Endspurt noch einmal nah an die Medaillen ran, mussten sich aber ganz knapp mit Platz 4 zufrieden geben. Anschließend gingen Justus und Kenzo im B-Finale des Leichtgewichts-Doppelzweier an den Start und konnten dort in einem sehr knappen Rennen als 5. die Ziellinie überrudern und sich damit Platz 11 in der Gesamtwertung sichern. Das erste Finale im U19-Bereich bestritt Pia Strache zusammen mit Carla Coppik (Offenbach) im Doppelzweier. Mit einem starken Start lagen die beiden anfangs auf den Medaillenrängen, mussten sich allerdings im Ziel mit Platz 6 zufrieden geben. Weiter ging es mit dem ersten Auftritt von Greta Coldewey zusammen mit ihrer Partnerin Carolin Oldenkott (Neusser RV) im Leichtgewichts-Doppelzweier. In einem stark geruderten Rennen konnten die beiden sich ab der 1000m Marke von den Verfolgerinnen auf Platz 3 bis 6 lösen und eine am Ende ungefährdete Silbermedaille errudern.




Einzige Starterin des HRC im Kleinboot war dann Pia im Juniorinnen-Einer. In einem sehr spannenden Halbfinale verpasste Pia leider knapp die Qualifikation für das A-Finale und fand sich somit im B-Finale wieder. Dies gewann sie dann ungefährdet mit deutlichem Vorsprung und beendete die Meisterschaft somit auf Gesamtrang 7.


Der Abschluss der Finalrennen erfolgte dann mit dem Großbootblock. Hier begann als erstes Jonathan zusammen mit seinem Wolfsburger Partner aus dem Doppelzweier, Tristan Coldewey, Jannis Schönstedt (Wolfsburger RC) und Hannes Pieper (Schülerruderverein Hannover) im gesteuerten Doppelvierer. Die 5 zeigten im A-Finale ein starkes Rennen und scheiterten auch hier mit Platz 4 nur denkbar knapp an der Medaille. Anschließend gingen Kenzo und Justus zusammen mit Nicolai Gablenz, Peer Czorny (Schülerruderverein Hannover) und Robin Weiß im B-Finale des gesteuerten Leichtgewichts-Doppelvierer an den Start. In diesem Rennen hatten sie die Konkurrenz im Griff und konnten sich mit einem Sieg Gesamtrang 7 sichern. Anschließend ging es dann in die Großboote des U19-Bereichs. Im Leichtgewichts-Juniorinnen Doppelvierer lieferte Greta zusammen mit Carolin, Cara Lüdemann (DRC Hannover) und Nuria Denkinger-Rueda (Ulmer RC Donau) einen Krimi um die Silbermedaille. Nachdem sie sich hinter den Favoriten zur Streckenhälfte sicher auf Platz 2 befanden, konnten die bis dahin 3. Platzierten bis zur 1500m Marke gleichziehen und sich sogar davor legen. Greta und ihre Partnerinnen zeigten auf den letzten Schlägen jedoch einen starken Endspurt und konnten sich mit hauchdünnem Vorsprung den 2. Rang im Ziel sichern. Somit durfte sich Greta zum 2. Mal eine Silbermedaille umhängen lassen. Den Abschluss aus HRC-Sicht bildete dann das Leichtgewichts Junioren Doppelvierer Rennen mit Sean Schablack und seinen Partnern aus Münster, Vegesack und Berlin. Mit gutem Beginn versuchten die 4 sich in die Medaillenränge zu rudern, aber mussten über die Strecke erkennen, dass das Tempo an der Spitze doch zu hoch ist. Mit einem guten 5. Rang überquerten sie letzendlich die Ziellinie.






Martin Lippmann
» Einzelansicht





LS

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften U17, U19 und U23

21.06.2022  ·  Leistungssport
Vom 23.06. bis 26.06. findet die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft auf dem Fühlinger See in Köln statt. 11 Leistungssportlerinnen und Leistungssportler vertreten hierbei die Farben des HRC in den verschiedenen Altersklassen und gehen in Köln auf Medaillenjagd.

Dieses Jahr zum ersten Mal in der U23-Altersklasse unterwegs sind unsere amtierenden Junioren-Weltmeister Timo Strache und Sydney Garbers. Nach den Vorergebnissen im Einer haben sich die beiden für die DJM wieder im Doppelzweier zusammengetan und wollen dort nach den Medaillen greifen. Sydney startet zudem zusammen mit Aaron Erfanian (DRC Hannover) noch im Doppelvierer mit weiteren Partnern aus Berlin und Pirna.

In der U19-Altersklasse für den HRC am Start sind Greta Coldewey, Pia Strache und Sean Schablack. Greta geht hierbei im Leichtgewichtsbereich im Doppelzweier zusammen mit ihrer Partnerin Carolin Oldenkott aus Neuss mit guten Chancen auf eine Medaille an den Start. Zudem haben sie sich für einen Start im Doppelvierer noch Cara Lüdemann vom DRC Hannover und Nuria Denkinger-Rueda aus Ulm dazu geholt. Pia ist in ihrem ersten U19-Jahr im offenen Bereich im Doppelzweier zusammen mit Carla Coppik aus Offenbach und im Einer am Start. In stark besetzten Feldern will sie sich dort in beiden Bootsklassen erstmal für das A-Finale qualifizieren und dann schauen, wie weit sie ihre Kräfte dort nach vorne bringen. Sean hingegen fokussiert sich auf eine einzige Bootsklasse und will mit seinen Partnern aus Münster, Vegesack und Berlin mit frischen Kräften im Leichtgewichts Doppelvierer bei der Vergabe der Medaillen mitmischen.

Im U17-Bereich wird der HRC dieses Jahr vertreten von Jonathan Ebel, Tristan Coldewey, Kenzo Hellgardt, Justus Freers, Nicolai Gablenz und Robin Weiß. Jonathan startet hierbei zusammen mit Johannes Meiswinkel (Wolfsburg) mit Medaillenambitionen im Doppelzweier. Zusätzlich steigt er dann noch in den Doppelvierer zusammen mit Tristan und einem weiterem Sportler aus Wolfsburg. Hier versuchen sie die Konkurrenz zu überraschen, nachdem sie sich auf den großen Regatten verletzungsbedingt noch nicht im Doppelvierer präsentieren konnten. Kenzo und Justus sind ebenfalls im Doppelzweier am Start, allerdings im Leichtgewichtsbereich und wollen sich in einem großen Feld in das Finale durcharbeiten. Zusätzlich steigen sie zusammen mit Nicolai, Peer Czorny (Schülerruderverein Hannover) und Robin an den Steuerseilen in den Leichtgewichts-Doppelvierer wollen auch hier bis in das A-Finale vorrudern.

Martin Lippmann
» Einzelansicht





LS

B-Junioren und Maschseenixen waren in Münster am Start

04.05.2022  ·  Leistungssport
Ende April (23.-24.04.2022) stand die Kurzstrecken-Regatta in Münster auf dem Aasee an. Für die neuen B-Junioren war es die erste Kurzstrecken Regatta in dieser Altersklasse. Bereits am Mittwoch und Donnerstag haben wir die Boote vorbereitet und aufgeladen, damit es am Freitag nach der Schule direkt losgehen konnte. Da nur ein Bulli gefahren ist, mussten einige von uns mit dem Zug fahren. Weil die Bahn schneller war als der Bulli mit dem Anhänger, hatten wir nach einem kurzen Fußmarsch schon Gelegenheit, die Strecke zu betrachten und den Start anzuschauen. Nachdem der Bulli ebenfalls ankam, haben wir begonnen die Boote regattabereit zu machen. Leider war es dann aber schon zu spät, um die Strecke vom Wasser aus anzuschauen und schon mal ein Gefühl für die Bedingungen zu bekommen.

Samstagmorgen, nach einer Nacht in einer Turnhalle, sind wir früh aufgestanden und haben kurz nach Sonnenaufgang die Strecke, nun vom Wasser aus, unter die Lupe genommen. Nach der Wassereinheit war das Wiegen für die Leichtgewichte angesagt, bevor es Frühstück gab. Nach der Rennbesprechung mit den Trainern ging dann für uns die Regatta los. Es war schöner Sonnenschein, wie auch den ganzen Tag, aber der böige, kalte Wind, erschwerte die sonst optimalen Bedingungen. Dies mussten wir und auch die anderen Regattateilnehmer oft feststellen, da Boote abgetrieben wurden und das Steuern beim Rennen nicht ganz einfach war. Dennoch konnten sich unsere Ergebnisse gut sehen lassen. Am Abend haben wir Pizza in die Turnhalle bestellt und den Abend ausklingen lassen.

Am Samstag reiste ebenfalls ein Teil der Maschseenixen an, um gegen einen künftigen Gegner in der Ruder-Bundesliga aus Minden/Münster anzutreten. Auf der ungewohnten 1000m Distanz konnte sich die Mannschaft vom ersten zum zweiten Rennen steigern und schloss somit versöhnlich mit dem Renntag ab.

Leider waren die Bedingungen am Sonntag nicht viel besser, so dass alle die gleichen Probleme wie am Vortag hatten. Die Ergebnisse vom Sonntag konnten sich aber ebenfalls zeigen lassen. Nachdem die Boote aufgeladen waren, ging es dann am späteren Nachmittag wieder nach Hannover zurück. Jetzt konnte aber der Bulli das "Wettrennen" vor den Bahnfahrern für sich entscheiden.

Als Fazit für das Wochenende lässt sich sagen, dass alle trotz der nicht optimalen Bedingungen gute Ergebnisse erzielt haben, viele Erfahrungen sammeln konnten und eine schöne Zeit hatten.


Zufriedene Gesichter am Ende eines windigen, ereignisreichen und erfolgreichen Wochenendes in Münster.

Robin Weiß
» Einzelansicht





LS

Marie gewinnt Bronze auf den Deutschen Meisterschaften

28.04.2022  ·  Leistungssport
Der kurzfristig zusammengesetzte Zweier-ohne mit Marie Arnold und Lena Osterkamp (DRC) gewinnt die Bronzemedaille auf den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Krefeld. Sydney Garbers beendet seine erste Deutsche Meisterschaft im Erwachsenenbereich mit dem Sieg im D-Finale und somit auf Platz 19.

Das Meisterschaftswochenende begann für Marie mit einem Sieg im Vorlauf und somit dem direkten Einzug in das Halbfinale. Dort gelang ihr zusammen mit ihrer Partnerin Lena die erste echte Überraschung. Mit einem starken Endspurt konnte der erst kurzfristig zusammengesetzte Zweier ohne das favorisierte Boot aus Berlin und Potsdam noch überholen und ihre Ambitionen auf eine Medaille im Finale deutlich machen. Das Finale begannen die beiden dann offensiv mit nur einer halben Länge Rückstand auf die führende Renngemeinschaft aus Berlin und Potsdam. Diese konnten sich im Vergleich zum Halbfinale dann über die Streckenmitte jedoch weiter absetzen und ungefährdet dem Sieg entgegenfahren. Dahinter entwickelte sich dann auf den letzten 500m ein Kampf um Platz 2, den am Ende eine Renngemeinschaft aus dem Crefelder RC und dem RK am Wannsee mit einem furiosen Endspurt für sich entscheiden konnte. Dahinter überquerten Marie und Lena dann nach einem kämpferisch starken Rennen sicher auf Platz 3 die Ziellinie und konnten sich bei der Siegerehrung verdient die Bronzemedaille umhängen lassen.

Für Sydney begann das Wochenende im Einer mit einem stark besetzten Vorlauf, in dem er sich mit Platz 3 für die Viertelfinals qualifizieren konnte. Dort traf er dann auf durchweg im U23- und A-Bereich schon international erfahrene Konkurrenz und musste sich mit einem 5. Platz zufrieden geben, der ihn in die Halbfinals um das C- oder D-Finale führte. Auch hier musste er bei seinem ersten Auftritt im Erwachsenenbereich 3 Sportlern den Vortritt gewähren und fand sich somit am Sonntag im D-Finale wieder. Dieses konnte er dann überzeugend gewinnen und damit auch internationale Topsportler, wie den jetzt im Skullbereich aktiven Hannes Ocik, hinter sich lassen. Somit beendete er die Regatta auf dem Gesamtrang 19.

Neben Marie und Sydney war im Seniorenbereich auch noch Raavi Nasser im Leichtgewichts-Einer am Start. Nach einigen knappen Niederlagen in den Zwischenläufen fand er sich abschließend im Finale um Platz 31 wieder. Hier konnte sich Raavi mit einem 2. Platz den Gesamtrang 31 sichern.

Parallel zu den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen fand zudem die 1. Leistungsüberprüfung im Juniorenbereich statt. Hier gingen für den HRC Greta Coldewey und Sean Schablack an den Start. Greta konnte sich dabei im Einer mit engagierten Rennen abschließend Platz 21 errudern. Sean hingegen musste in seinem ersten Jahr im U19-Bereich Lehrgeld bezahlen und fand sich am Ende auf Platz 42 wieder.

Martin Lippmann
» Einzelansicht





LS

Ergotest und Langstrecke in Leipzig

05.04.2022  ·  Leistungssport
Letztes Wochenende begann die neue Rudersaison mit der traditionellen Leistungsüberprüfung für alle Kaderathletinnen und Kaderathleten des Deutschen Ruderverbandes. Für die SeniorInnen begann die Überprüfung wie gewohnt am Samstag mit einem 2km Ergotest, gefolgt von der 6km Langstrecke im Kleinboot am Sonntag. Das beste Ergebnis für den HRC erruderte dabei Marie-Catherine Arnold mit Platz 5 im Frauen 1x.

Auch für Marie begann das Wochenende allerdings mit dem Ergotest, bei dem sie die virtuelle 2000m Strecke in knapp unter 7min absolvieren konnte. Damit konnte sie sich im Feld der Skullerinnen im oberen Drittel einsortieren. Am Sonntag lag sie dieses Jahr dann wieder im Einer an der Startlinie, nachdem sie die letzten Jahre im Riemenbereich unterwegs war. Dabei konnte sie über die 6km Strecke einen starken 5. Platz errudern.

Frisch aus dem Juniorenbereich im Erwachsenenbereich angekommen, ging Timo Strache zum ersten Mal in Leipzig an den Start. Am Samstag konnte er direkt mit einem neuen Bestwert auf dem Ruderergometer seinen Trainingsfortschritt über den Winter dokumentieren, wenngleich es noch nicht für die vom DRV geforderte Norm von 6:10min reichte. Sonntag konnte er dann allerdings eindrucksvoll beweisen, dass er sein Boot auf dem Wasser richtig schnell bewegen kann und kam auf Platz 10 in der Gesamtwertung und dem 4. Platz unter den U23 Sportlern in's Ziel.

Ebenfalls im Einer am Start, allerdings im Leichtgewichtsbereich, wollte auch Raavi Nasser seine über den Winter erarbeiteten Trainingsfortschritte präsentieren. Leider konnte er verletzungsbedingt nicht sein volles Potential abrufen und so heißt es für ihn jetzt erstmal die Verletzung richtig in den Griff zu bekommen, um dann auf den nächsten Regatten wieder voll angreifen zu können.

Neben unseren erfahreneren SportlerInnen vertraten die Farben des HRC am Sonntag auch 2 Juniorinnen und 1 Junior auf der 6 km Strecke. Im Juniorinnen Einer konnte Greta Coldewey dabei mit einem soliden Platz 22 das beste Ergebnis aus HRC-Sicht einfahren. Pia Strache und Sean Schablack hingegen mussten sich in ihrer ersten Saison im U19-Bereich erstmal mit den Plätzen 27 und 36 begnügen.

Martin Lippmann
» Einzelansicht





LS

U23 Session Vorbereitung in Mequinenza 19.2.2022- 5.3.2022

25.02.2022  ·  Leistungssport
Timo Strache ist mit dem DRV 2 Wochen im Trainingslager im spanischen Mequinenza und liefert uns einen kleinen Einblick in seinen Alltag dort:

Ich bin mit dem DRV 2 Wochen im Trainingslager in dem spanischen Mequinenza (200 km westlich von Barcelona). Hier trainieren die anderen Sportler und ich hauptsächlich in Großbooten. Ein Trainingstag startet mit einem Imbiss um 7 Uhr und im Anschluss geht es bei noch kühlen 10 Grad zu einer 22km langen Einheit los. Nach dem Training gibt es Frühstück um 9 Uhr 30. Die eine Stunde Zeit bis zum nächsten Training erhole ich mich oft noch mal im Bett. 30min Laufen plus 45min Stabi werden noch vor dem Mittagessen gemacht. Die letzte Einheit am Tag ist bei warmen 21 Grad nochmals 22km lang und ist direkt vor dem Abendessen. Nach diesem kann man noch Sachen für die Schule erledigen und dann auch schon früh schlafen gehen.
Alle 3 Tage haben wir einen freien Nachmittag, den letzten habe ich genutzt um die Gegend mit dem Rad zu erkunden. Die Landschaft ist wunderschön mit den Bergen und dem Stausee vom Ebro. Das Wetter ist fast immer gut mit blauem Himmel und wenig Wind.

Liebe Grüße nach Hannover wo das Wetter hoffentlich bald auch so gut ist wie bei uns.


Timo Strache
» Einzelansicht





LS

Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv

13.08.2021  ·  Leistungssport
Mit gleich 2 Sportlern ist der Hannoversche Ruder-Club (HRC) auf den diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) vertreten. Über die Mannschaftsbildung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) haben sich Sydney Garbers und Timo Strache beide jeweils einen Platz im Doppelvierer des DRV gesichert. Nach 4 Wochen gemeinsamem Training in Berlin Grünau geht die Mannschaft, die durch Maximilian Pfautsch (Halle) und Adrian Nick Bastian (Magdeburg) komplettiert wird, gut vorbereitet in Bulgarien an den Start. Mit einem deutlichen Sieg im Vorlauf am Mittwoch konnte sich der Doppelvierer schon souverän für das Halbfinale am kommenden Samstag qualifizieren. Dort berechtigt eine Platzierung unter den ersten 3 Booten zur Teilnahme am A-Finale und somit dem Rennen um die WM-Medaillen am Sonntag.

Sowohl das Halbfinale, als auch die Finalläufe werden live bei worldrowing.com übertragen. Das Halbfinale startet am Samstag um 9:56 Uhr (MESZ). Das A-Finale beginnt um 11:20Uhr (MESZ).

Martin Lippmann
» Einzelansicht





LS

DJM Nachbericht

11.07.2021  ·  Leistungssport
Jahrgangsmeisterschaften U23,
Deutsche Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften U17 + U19


Trotz der Herausforderungen in den letzten 1,5 Jahren Jahren konnten die Athleten des HRC sehr gute Ergebnisse auf den Deutschen Junioren und Jahrgangsmeisterschaften erreichen!

Im Junioren A Doppelvierer wurde Sydney Grabers mit seiner Renngemeinschaft Deutscher Meister, die Renngemeinschaft um Timo Strache gewann Silber. Zusammen konnten Timo und Sydney zudem im Doppelzweier Bronze erkämpfen. Mit diesen Leistungen wurden beide zur WM Mannschaftsbildung eingeladen – wir fahren zur Junioren WM! Eine herausragende Leistung, auch durch Trainer Martin Lippmann, der die beiden Athleten mit konzentrierter Vorbereitung schnell machte.

Hinzu kommt bei den leichten Juniorinnen A im Einer eine weitere Bronze Medaille von Greta Coldewey. Dem wollte Pia Strache nicht hinterher stehen und ergatterte sich eine weitere Bronze Medaille im leichten Juniorinnen B Einer. Im darauf folgenden Lauf konnte Sean Schablack (SRV), der von Fritz Marcinczak trainiert wird, eine Bronze Medaille im leichten Junioren B Einer errudern.
Eine weitere sehr gute Finale A Platzierung (5.) erreichte Finja Giesemann. Vielen Dank an Trainer Malte Liepert, der im Bereich Junioren A und Juniorinnen A und B in den letzten Wochen die Fäden zusammenhielt und mit 2 Bronzemedaillen und sehr guten weiteren A-/B-Final-Platzierungen seiner Sportler belohnt wurde.

Im Junior B Doppelvierer m. Stm. erkämpften sich im Finale A Mats Lodziewski, Eike Leon Köhler, Jonathan Vincent Ebel, Tristan Coldewey und Steuermann Golo Götz Kreysing einen respektablen 5. Platz. Dank auch hier an den Trainer Pascal Geissler, der die jungen B-Junioren zu dieser Leistung vorantrieb.

Nicht zu vergessen sind die unermüdliche Trainer und Betreuer die die letzten Corona Monate die Sportler motiviert und unterstützt haben Pia, Tobias, Fritz und Merle. Danke!

Bei so vielen Ergebnissen sollte kein Sportler unerwähnt bleiben, deshalb die folgende Auflistung aller Ergebnisse:

U23

Lgw.-Männer-Einer B, Finale B, 2. Platz, Felix Krimm
Lgw.-Männer-Einer B, Finale B, 4. Platz, Raavi Nasser

U19

Junior-Doppelvierer o. St. A, Finale A, 1. Platz, Sydney Garbers
Junior-Doppelvierer o. St. A, Finale A, 2. Platz, Timo Strache
Junior-Doppelzweier o. St. A, Finale A, 2. Platz, Timo Strache, Sydney Garbers
Lgw. Juniorinnen-Einer A, Finale A, 3. Platz, Greta Coldewey
Lgw.-Juniorinnen-Doppelvierer o. St. A, Finale A, Platz 3, Greta Coldewey
Juniorinnen-Einer A, Finale A, 5. Platz, Finja Giesemann
Juniorinnen-Einer A, Finale B, 2. Platz, Teresa Raschke
Juniorinnen-Zweier o. St. A, Finale B, 2. Platz, Finja Bleyl, Carlotta Bunck
Lgw. Junior-Einer A, Hoffnungslauf, 3. Platz, ausgeschieden, Jakob Schmitt
Lgw. Junior-Doppelzweier A, Hoffnungslauf, 4. Platz, ausgeschieden, Tom Ole Czorny, Yannick Mauritz
Lgw.-Junior-Einer B, Finale A, Platz 3, Sean Schablack (SRVH)
Juniorinnen-Doppelvierer m. St. B., Finale B, Platz 5, Hanna Scherenberg, Hannah Matthiesen, Pauline Seehafer, Lena Köhn, St. Merle Gerstmann (SRVH)
Lgw.-Junior-Doppelvierer B, Hoffnungslauf, ausgeschieden, Oskar Krimm, Florian Rendle (RVH)


U17

Lgw.-Juniorinnen-Einer B, Finale A, 3. Platz, Pia Strache
Junior-Doppelvierer m. St. B, Finale A, 5. Platz, Mats Lodziewski, Eike Köhler, Jonathan Ebel, Tristan Coldewey, St. Golo Kreysing
Lgw.-Juniorinnen-Einer B, Finale B, 2. Platz, Jette Ahrens
Lgw.-Junior-Einer B, Finale B, Platz 5, Julian Hübner


Fazit: Alle Sportler haben durch Ihre Platzierungen Bestleistungen erbracht, die vor der Meisterschaft so nicht zu erwarten waren - das hat man selten. Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner und Platzierten sowie an die Trainer!






Uwe Coldewey/Timm Eichenberg
» Einzelansicht





LS

Medaillenregen auf der DJM!

29.06.2021  ·  Leistungssport
Am Wochenende konnten sich 25 Athleten des HRC auf der Deutschen Jugendmeisterschaft in Essen der nationalen Konkurrenz stellen. Die wichtigsten Erfolge in Kürze:
 
  • Gold im 4x- A für Sydney Garbers
  • Silber im 4x- A für Timo Strache
  • Bronze im 2x A für Sydney Garbers und Timo Strache
  • Bronze im 1x LG A für Greta Coldewey
  • Bronze im 1x LG B für Pia Strache

Timo und Sydney sind vom DRV für die Junioren-WM nominiert, welche im August in Plovdiv, Bulgarien stattfinden wird!

Darüber hinaus gab es weitere gute Platzierungen in weiteren Finals. Herzlichen Glückwunsch!! Ein ausführlicher Bericht durch die Sportler folgt in den nächsten Tagen.

Heute Abend freuen wir uns, gemeinsam mit DRC und SRVH alle hannoverschen Erfolge auf dem traditionellen Meisterschaftsempfang in der Clubgastronomie des HRC zu feiern. Bitte beachtet, dass eine Teilnahme an der Veranstaltung nur mit dem Nachweis einer negativen Testung aus einem Testzentrum, einer Genesung oder einer vollständigen Impfung möglich ist.

Timm Eichenberg
» Einzelansicht




123...8...18...38...41»
Seite 1 von 41

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links