Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Nachrichten-Archiv
RA

16.04.2021

Streichaktion Halle 2 (Ruderabteilung)


Das Kontaktverbot in unserem Verein ist weiterhin von der Corona-Pandemie geprägt, sodass der übliche Sportbetrieb leider immer noch entfallen muss bzw. stark eingeschränkt ist. Was macht man eigentlich am Verein, wenn man keinen Sport machen darf?

Wenn man genau hinschaut, fallen einem auf Anhieb genug Aufgaben ein. Die Wartung und Pflege des Vereinsgebäudes, hier insbesondere unserer Bootshallen ist gestattet, sodass nun Halle 2 an zwei Donnerstagen gestrichen worden ist. Es fanden sich vier Freiwillige, die die Wände gesäubert und danach mehrfach übergestrichen haben, natürlich mit dem gebührenden Abstand!


Vorher


Vorher



Mittendrin




Vielen Dank an Jens, Susanne, Sebastian und Benedikt.




Ergebnis

BS-Medienteam
» Einzelansicht





RA

06.04.2021

EM auf dem Lago di Varese (Ruderabteilung)


Am Freitag startet die Europameisterschaft auf dem Lago di Varese in Norditalien. Mit dabei sind Janka Kirstein (Vierer ohne) und Marie Arnold (Achter).

Nach 6 Monaten Wettkampfpause ist dies die erste internationale Standortbestimmung für die Frauen aus der Riemen Nationalmannschaft, nachdem die Europameisterschaft 2020 auf Mitte Oktober verschoben worden war. Bereits am Mittwoch reist die deutsche Mannschaft nach Italien, um noch ein paar Trainingsrunden auf dem See zu drehen und sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Am Freitag eröffnet dann Janka im Vorlauf ab 12:15 den Wettkampf für die hannoverschen Ruderinnen. In dem 12 Boote Feld müsste die Mannschaft, bestehend aus Katja Fuhrmann (Laubegast), Janka, Sina Kühne (Dresden) und Isabelle Hübener (Potsdam) gewinnen, um sich den direkten Finaleinzug zu sichern. Ansonsten winkt am Samstag der Hoffnungslauf (ab 13:49), in dem sich jeweils die ersten beiden jedes Laufes für das Finale qualifizieren. Janka beschreibt ihre Ambitionen etwas konservativer. Die Mannschaft ist im Gegensatz zur EM 2020 komplett neu besetzt, allerdings konnten über den Winter auch einige Kilometer mehr gemeinsam gerudert werden. Insofern will sich die Mannschaft gegenüber zum letzten Herbst konkurrenzfähiger zeigen und den positiven Trend aus dem Training auch im Wettkampf zeigen. Ob es aktuell aber schon für eine vordere Platzierung reicht, wird sich im Verlauf des Wochenendes zeigen.

Auch Marie dämpft vorab die Erwartungen an ihre Achter-Crew, die sich zuletzt mit Silber auf der vergangenen EM sehr stark präsentiert hat. "Unser Fokus liegt ganz klar auf der Olympiaqualifikation Mitte Mai und unser Training ist komplett auf Luzern ausgerichtet. Daher nutzen wir die EM, um noch ein Mal unsere Stärken und Schwächen genauer auszuloten und diese Erkenntnisse dann in die finale Vorbereitung für die Nachquali einfließen zu lassen. Unsere Vorbereitung ist nicht darauf ausgelegt, dieses Wochenende schon absolute Spitzenleistungen abzurufen. Momentan sind wir vom Training noch ziemlich platt und das kann sich auch im Wettkampf noch widerspiegeln."

Eine kleine Prämiere wird es dabei auch geben, denn zum ersten Mal wird Marie ein Großboot auf Schlag in ein internationales Rennen führen. Die Mannschaft, komplettiert durch Ida Kruse (Münster), Frauke Hundeling (DRC), Alyssa Meyer (Tegel), Alex Höffgen (Neuss), Anna Härtl (Potsdam), Melanie Göldner (Potsdam), Sophie Oksche (Ingolstadt) und Steuerfrau Larina Hillemann (Lübeck) startet am Freitag um 14:15 im Bahnverteilungsrennen in die Regatta. Hier fahren die 6 Boote um die besten Bahnen für das Finale am Sonntag.

Gespannt darf man auf die Rückkehr der Britinnen sein, die durch strengere Regelungen länger auf das Rudern in Mannschaftsbooten verzichten mussten und im letzten Jahr keine Regatta bestreiten konnten, aber der einzige Achter aus Europa sind, der sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert hat. Mehr Konstanz ist von der Crew aus Rumänien zu erwarten, für die internationale Meisterschaften einen sehr hohen Stellenwert haben und die unverändert zur letzten Saison an den Start gehen wird.

Das hannoversche Quartett wird durch Carlotta Nwajide (DRC) komplettiert, deren Doppelvierer nach einem langen Selektionsprozess in der selben Besetzung wie im letzten Jahr an den Start gehen wird.



Marcel Kipke
» Einzelansicht





RA

06.04.2021

"EM-Talk" zur Ruder-Europameisterschaft in Varese (Update) (Ruderabteilung)


Anlässlich der am Wochenende stattfindenden Europameisterschaften und der Teilnahme der vier hannoverschen Top-Ruderinnen Frauke Hundeling, Marie-Cathérine Arnold, Carlotta Nwajide und Janka Kirstein veranstalten DRC und HRC gemeinsam einen virtuellen "EM-Talk". Vor und nach den Finalläufen am Sonntag, den 11.04. wird Thorsten Zimmer, der Heimtrainer unserer vier Athletinnen ist, eine Einschätzung zu den Ergebnissen und dem Saisonauftakt im italienischen Varese geben.

Da pandemie-bedingt keine hannoversche Delegation zur Europameisterschaft gen Süden aufbrechen kann, wollen wir allen Mitgliedern die Möglichkeiten bieten, direkte Einschätzungen zu den Rennen und einige Einblicke in die Vorbereitung der olympischen Saison unserer vier Top-Athletinnen zu bekommen. Der "EM-Talk" startet am Sonntag, 11.04. um 13:45 Uhr mit folgendem Programm:

13:45 Begrüßung und Interview mit Thorsten zum Rennen des W4- mit Janka Kirstein
14:21 A-Finale W4x mit Carlotta Nwajide
14:30 Kurze Einschätzung von Thorsten
(14:36 A-Finale M4x)
ca. 14:42 Siegerehrung W4x
14:51 A-Finale W8+ mit Marie-Cathérine Arnold und Frauke Hundeling
15:00 Kurze Einschätzung von Thorsten
(15:06 A-Finale M1x)
ca 15:15 Siegerehrung W8+
(15:21 A-Finale W1x)
ca. 15:30 Abschlusseinschätzung der EM von Thorsten und Verabschiedung

Die Moderation übernimmt Gesa Lindenau.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Ihr könnt euch über folgenden Link einwählen: https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_OTY2ODg2ZWMtYzhiNS00MTgwLWI4OTktZjJlN2QxZWVmODZj%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22a273ca04-b67f-4fcb-b995-7fc7f43b0bda%22%2c%22Oid%22%3a%22aa3e20bf-44ee-4594-a75d-86a7cc4bc810%22%7d

Timm Eichenberg/Julius Peschel (DRC)
» Einzelansicht





RA

28.03.2021

Deutsche Ruderergometer-Meistschaften: Silber für Elke! (Ruderabteilung)


Elke Grüne hat auf den "1. Offenen Deutschen Indoor Rowing Meisterschaften" den 2. Platz (Masters weiblich D) erreicht. Herzlichen Glückwunsch, liebe Elke! Elke hat für die HRC Website einen Erlebnisbericht dieser ungewöhnlichen Wettkampfaustragung verfasst:

"Dieses Jahr ist alles anders und damit auch die Deutschen Ergometer Meisterschaften, die erstmals aufgrund der Pandemie nicht in Kettwig, der Ergohölle des Westens, ausgetragen werden konnte. Trotzdem hat es die Technik den 850 Teilnehmern ermöglicht, sich auch virtuell von Zuhause oder aus dem Verein in das Rennen zu schalten und sich mit den anderen Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland messen.

Deshalb war diese Veranstaltung etwas ganz Besonderes, da die Stimmung, die eigentlich so ein Großevent wie dieses ausmacht, nicht vollständig zum individuellen Ergo übertragen werden konnte. Die Übertragung der Rennen ermöglichte es jedoch, im Vorhinein das gewisse Feeling zu bekommen. Auch wenn es nicht das Gleiche ist wie in Kettwig neben bis zu 29 anderen Ruderer*innen zu sitzen und obwohl sich das Rennen zum Teil mehr wie ein Ergotest anstatt wie die Meisterschaften angefühlt hat, bin ich froh, dass die Technik es ermöglicht hat, diese Meiserschaften auch in dieser Zeit durchzuführen. Nichts desto trotz war durch die technische Komponente noch eine weitere Unbekannte im Spiel, sodass meine Aufgeregtheit noch einmal ein bisschen zusätzlich gestiegen ist, obwohl wir das vorher schon getestet hatten. Die größte Herausforderung in diesem Jahr war, dass ich nach meinem Fehlstart noch 27 Minuten warten musste, bis das Rennen neu gestartet wurde, da in der Zwischenzeit noch eine fehlende Teilnehmerin in diesem Rennen gesucht wurde und dann entsprechend andere Rennen vorher starten durften. Da wir am Verein keinen Livestream hatten war diese Wartezeit eine Herausforderung, weil wir nicht wussten wann es endlich weiter geht! Das hat für eine zusätzliche Anspannung gesorgt. Doch dann konnte das Rennen endlich gestartet werden und ich konnte die Silbermedaille in meiner Altersklasse gewinnen. Auch, wenn ich dieses Jahr nicht ganz an meine Bestzeit herankam, bin ich trotzdem total glücklich auch dieses Jahr bei der Veranstaltung dabei gewesen zu sein und mit Jannik Menke einen guten Trainer an meiner Seite zu haben. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, wenn es hoffentlich in Deutschlands Ergotempel Nr. 1 an den Start geht."

Elke Grüne/Timm Eichenberg
» Einzelansicht





GC

18.02.2021

Nachruf Hansjürgen Scheele (Gesamtclub)


Der HRC trauert um Hansjürgen Scheele, den langjährigen Sprecher der Alten Herren und Vorsitzenden des Förderkreises. Sofort nach seinem Eintritt in den 60er Jahren und bis heute engagierte sich Hansjürgen in vielfältiger Weise für den Club: zunächst als Schriftwart der Jugendabteilung, über viele Jahre als Kassenwart sowohl der Ruder- als auch der Tanzsportabteilung, als Schatzmeister des Clubs, als 2. Vorsitzender der Ruderabteilung und als Mitglied des Ältestenrates.


Hansjürgen Scheele

Daneben dokumentierte er das Clubleben in unendlich vielen Beiträgen für die Clubzeitung und für unsere Webseite und war in den 90er Jahren selbst über fast 10 Jahre der Redakteur der Clubzeitung (damals noch mit 4 Ausgaben im Jahr). Abseits offizieller Ämter war Hansjürgen Planer und Antreiber der AH's bei Firmenbesichtigungen und den jährlichen Wanderungen im Umland Hannovers sowie akribischer Organisator, Registrator und natürlich auch Teilnehmer beim montäglichen Hallensport der AH's.
Und wer etwas zur Geschichte des Clubs wissen wollte, wendete sich an Hansjürgen, das wandelnde Clubarchiv, das auch komplizierteste Fragen zum Clubgeschehen der Vergangenheit meist perfekt zu beantworten wusste.

Alles in ALLEM ein Clubmitglied, dass stets für den Club zur Verfügung stand; auch bei den geselligen Veranstaltungen, bei denen er oft mit zu den Letzten an der Theke gehörte. Legendär die oben erwähnten Wanderungen, die Hansjürgen sorgfältigst um die notwendigen Einkehrmöglichkeiten herum plante. Mindestens vier mussten es aus seiner Sicht immer sein, um den Flüssigkeitsverlust während einer Wanderung genügend auszugleichen.

Sportlich war Hansjürgen in seinen frühen Jahren auf Grund seiner sehr schlanken Figur einer der schnellsten Läufer des HRC, später bei gestiegenem Körpergewicht dann über Jahrzehnte wichtiges Mitglied im Maschinenraum des AH-Mittwochs-Achters.

Nun ist Hansjürgen mit 77 Jahren viel zu früh verstorben und damit werden wir auch auf seine vielfältigen Diskussionsbeiträge und Meinungsäußerungen zu Clubfragen und Vorstandsentscheidungen verzichten müssen. Die Cluböffentlichkeit kennt seine sehr eigenständigen Wortbeiträge aus den Versammlungen, auch Vorstandsmitglieder berichten aus ihren Sitzungen, dass Hansjürgen stets eine sehr geradlinige und feste Meinung vertrat und wenn es um das Clubinteresse ging, einer Konfrontation nur um des lieben Friedens willen, nie aus dem Wege ging.

Hansjürgen Scheele wird uns mit seiner aufrichtigen Art in Erinnerung bleiben. Die Lücken, die durch sein jetzt fehlendes Engagement entstehen, werden in vielen Bereichen, aber besonders bei den Alten Herren, nur schwer zu schließen sein. Der Club hat ein sehr verdientes Ehrenmitglied verloren.

Jürgen Dabrat/Karl-Michael Baumgarten
» Einzelansicht





RA

28.01.2021

Überholung von Magdeburg - man könnte ja mal eben... (Ruderabteilung)


Heutzutage gibt es kaum einen Bericht ohne das inzwischen unbeliebte C-Wort.
Dabei hat diese herausfordernde Zeit doch auch ihre guten Seiten, wenn man bedenkt, was alles im letzten Frühjahr in unserem Verein passiert ist.

In der Werkstatt ist es gerade ruhig. Die Leistungssport-Trainer haben sich bereits im letzten Jahr ausgiebig um ihr Bootsmaterial gekümmert. Da könnte man doch mal einige Restarbeiten erledigen? Senior, unser gesteuerter Zweier, ist ein wahres Schätzchen und steht immer im Schatten von Purzel. Gerade nach der Runderneuerung im Sommer erstrahlt unser 100jähriges Boot und lässt Senior doch arg ramponiert aussehen.
Für die Frischekur waren schnell Helfer gefunden, doch vorab sollte mal eben schnell Magdeburg ausgebessert werden. 2-3 Wochen waren veranschlagt und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. War es erst "nur" das Dollbord, kamen schnell weitere Ausbesserungen hinzu. Auch die aufgeplatzten alten Risse wurden neu verfugt. Selbst der eigene Blick wurde immer penibler, denn man lernte ja immer wieder Neues dazu.


Vorher

Plötzlich hatte man zum Ende des zweiten Monats wieder die Schleifmaschine in der Hand. Noch mal kurz die ausgebesserten Stellen anschleifen und dann … sah das Boot aus wie eine Kuh. Das ging ja nun gar nicht! Drum hat man eben das ganz Boot abgeschliffen. Kurze Panik auf der Hälfte wo denn nun der Lack herkommen soll (Baumärkte sind ja geschlossen). Aber das Ergebnis, das komplett neu lackierte Boot erstrahlt, ist der Lohn für diese ganze Mühe wert! Bähm!!!


Nachher

Voller Glanz

Was für ein "Zufall", dass es gerade genau fünf Werkstatt-Helfer waren, die Magdeburg zu neuem Glanze verhalfen. Da steht das Team für die Jungfernfahrt schon fest.

Nun aber ist dann endlich Senior dran. Mal sehen, ob es nach den nun geplanten zwei Monaten (Puffer ist schon mit eingerechnet) ebenso vor Glanz erstrahlt.
Damit wären unsere letzten drei Holz-Gigboote frisch fromm frei und fröhlich glänzend bereit, ihre Runden über den Maschsee zu drehen.

Vielen Dank an Kathrin, Michael K., Alex und Jan sowie Lennart, der immer für ausreichend Material sorgte!

Bis denne!

Ralf & Sebastian
» Einzelansicht





RA

05.11.2020

Silber für Marie im Achter auf der EM (Ruderabteilung)


Nach einem Kopf an Kopf Rennen um die 2. Position konnte sich der deutsche Frauenachter im Endspurt vor dem niederländischen Achter behaupten und bekam die Silbermedaille.


Quelle: DRV


Quelle: DRV


Quelle: DRV


Quelle: Otto (DRC)


Quelle: Otto (DRC)

Der erst vor knapp drei Wochen vor der EM zusammen gekommene Vierer mit Janka erreichte den 6. Platz im B-Finale.


Quelle: Otto (DRC)


Quelle: DRV


Quelle: DRV

Marcel Kipke
» Einzelansicht





GC

01.11.2020

Regelungen zum Sportbetrieb im Zusammenhang mit COVID-19 (Gesamtclub)


1. Nutzung des Clubgeländes und des Clubhauses:
  • Jedes Mitglied ist verpflichtet, vor dem Betreten des Clubgeländes sicherzustellen, dass die persönlichen Mitgliedsdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse) im Mitgliederregister aktuell sind.
  • Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen, die nicht dem unmittelbaren "Individualsport" dienen oder aufgrund regelmäßiger oder notwendiger Pflege-, Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten an der Liegenschaft stattfinden, sind nicht gestattet.
  • Gäste (d.h. Personen, die nicht Mitglied im HRC sind) müssen sich vor der ersten Sporteinheit per E-Mail unter E-Mail schreiben anmelden und folgende Angaben übermitteln: Vorname, Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail. Mit der Anmeldung wird der Speicherung der Daten für die notwendige Dauer zugestimmt. Gäste sind ebenfalls mit Vornamen und Nachnamen bei jeder Fahrt im Fahrtenbuch bzw. im Anwesenheitsbuch einzutragen.
 
  • Die Vorgaben der Landesregierung erfordern eine Dokumentation aller Personen, die zusammen Sport treiben. Dies erfolgt über das elektronische Fahrtenbuch oder über die Reservierung einer Nutzungszeit über den per Rundmail versendeten Link.
  • Sämtliche betreuten und unbetreuten Gruppen- und Gemeinschaftssporttermine dürfen nicht stattfinden und fallen ersatzlos aus. Dies gilt auch für Termine in Sporthallen, da diese von Landeshauptstadt Hannover für den Vereinssport geschlossen wurden.
  • Die Möglichkeit des "Individualsports" gilt nur für Erwachsene Mitglieder, da unsere Trainer bei Minderjährigen ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen können, weil ein betreutes Training ein "Angebot" des Clubs darstellen würde und folglich nicht erlaubt ist.
  • Der Hygieneplan ist unbedingt einzuhalten (gesondertes Dokument).

2. Rudern auf dem Wasser:
  • Dokumentationspflicht: Alle Fahrten zwingend mit Vornamen und Nachnamen im elektronischen Fahrtenbuch in Halle 2 einzutragen.
  • Das Rudern in Einer-, Zweier- und Doppelzweier-Booten ist im Rahmen des "Individualsports" möglich, d.h. allein oder mit einer weiteren Person eines weiteren Hausstands oder mit weiteren Personen des eigenen Hausstands,
  • Sicherheitshinweis: Aufgrund der jahreszeitlich bedingten niedrigen Wasser- und Lufttemperaturen und der Tatsache, dass keine Betreuung möglich ist, ist das Rudern im Einer ausschließlich sehr sicheren Einerruderern gestattet.

3. Tanzen:
  • Im Saal ist lediglich "Individualsport" möglich, d.h. allein oder mit einer weiteren Person eines weiteren Hausstands oder mit weiteren Personen des eigenen Hausstands.
  • Eine Nutzungszeit des Saals für "Individualsport" muss zwingend vorab online gebucht werden. Dies erfolgt über den per Rundmail versendeten Link.

4. Indoor-Sport (gültig für beide Abteilungen):
  • Auf den verschiedenen Indoorsportflächen ist lediglich "Individualsport" möglich, d.h. allein oder mit einer weiteren Person eines weiteren Hausstands oder mit weiteren Personen des eigenen Hausstands.
  • Ergos in den Bootshallen dürfen auch auf den Bootsplatz gestellt werden, dabei ist der größtmögliche Abstand zueinander und zu den Steganlage/Laufwegen zu wählen.
  • Eine Nutzungszeit für "Individualsport" muss zwingend vorab online gebucht werden. Dies erfolgt über den per Rundmail versendeten Link.

Der Vorstand
» Einzelansicht





GC

01.11.2020

Hygieneplan (Gesamtclub)


Allgemein
  • Die Mindestabstände sind stets einzuhalten, außer bei der sportlichen Betätigung.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend:
  • Innerhalb des Clubhauses, auf dem Bootsplatz und den Steganlagen zu jeder Zeit, außer bei der sportlichen Betätigung.
  • Während der sportlichen Betätigung ist die Mund-Nasen-Bedeckung in einem persönlichen wiederverschließbaren Plastikbeutel zu verstauen und mitzuführen.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen nicht frei liegen gelassen werden.
  • Die Entsorgung gebrauchter Mund-Nasen-Bedeckungen findet zuhause statt.
  • Reinigungsmittel steht in den jeweiligen Sportbereichen bereit. Bitte mischt eigenständig Seifenlauge in den Eimern an.
  • Die Umkleiden und Duschen sind geschlossen.
  • Die Gemeinschaftsräume im 2. OG sind geschlossen.

Rudern (inkl. Ruderbecken)
  • Jedes Boot ist nach dem Training auf üblichem Wege zu reinigen.
  • Jedes Boot ist nach dem Training zusätzlich vom Bereich Rollsitz bis zum Bereich Stemmbrett innen und auf Höhe der Gondelleiste mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Jedes Skull/jeder Riemen ist vor und nach dem Training an den Griffen mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Werkzeug ist nach der Benutzung ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Die Lenkräder, Gashebel und Sitze der Motorboote sind nach jeder Fahrt mit Seifenlauge zu reinigen.

Tanzen
  • Im Tanzsaal sind alle Fenster während des Sportbetriebs vollständig zu öffnen.
  • Nach dem Training sind zusätzlich alle drei Schiebetüren für 15 Minuten zu öffnen und anschließend durch den verantwortlichen Trainer wieder zu verschließen (dabei ist die Musik unbedingt auszustellen).
  • Die Musikanlage darf nur durch den Trainer bedient werden. Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Kraftraum/Athletikbereich/Ruderbecken/Ergobereich
  • Ergometer und Fahrräder sind nach jedem Training mit der bereitgestellten Seifenlaufe zu reinigen, insbesondere Griff und Sitz. Die Displayeinheit ist nur mit einem feuchten Tuch zu reinigen.
  • Hantelstangen und Gewichte sind nach jeder Benutzung mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Alle Liegeflächen (d.h. Hantelbänke, Matten, Sitzflächen) sind nur mit einem aufgelegten Handtuch zu benutzen und sind im Anschluss ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Im benutzen Raum sind alle Fenster zu öffnen. In den Bootshallen sind die Tore zu öffnen. Nach beenden des Sportbetriebes bleiben die Fenster/Tore noch 15 Minuten zum Lüften geöffnet.
  • Die Musikanlage darf nur durch den Trainer bedient werden. Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Vorstand
» Einzelansicht





GC

26.10.2020

Hygieneplan (Gesamtclub)


Allgemein
  • Die Mindestabstände sind stets einzuhalten, außer bei der sportlichen Betätigung.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend:
  • Innerhalb des Clubhauses zu jeder Zeit, außer bei der sportlichen Betätigung und beim Duschen.
  • Auf dem Bootsplatz und den Steganlagen dann, wenn der sog. "Inzidenzwert" in der Region Hannover amtlich über 35 liegt, außer bei der sportlichen Betätigung.
  • Während der sportlichen Betätigung ist die Mund-Nasen-Bedeckung in einem persönlichen wiederverschließbaren Plastikbeutel zu verstauen und mitzuführen.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen nicht frei liegen gelassen werden.
  • Die Entsorgung gebrauchter Mund-Nasen-Bedeckungen findet zuhause statt.
 
  • Sportler kommen möglichst umgezogen zum Gelände. Bitte nach Möglichkeit weiterhin auf die Nutzung der Dusch- und Umkleideräume verzichten. Der Aufenthalt in den Dusch- und Umkleideräumen sollte möglichst kurz gehalten werden.
  • Reinigungsmittel steht in den jeweiligen Sportbereichen bereit. Bitte mischt eigenständig Seifenlauge in den Eimern an.
  • Die Umkleiden und Duschen dürfen unter Beachtung des Mindestabstandes verwendet werden. Zusätzlich darf sich pro Raum nur eine maximale Anzahl an Personen aufhalten, um die Mindestabstände einzuhalten:
  • Umkleide Damen: 8 Personen
  • Umkleide Herren (klein): 4 Personen
  • Umkleide Herren (Raum neben der Toilette: 4 Personen)
  • Umkleide Herren (Raum mit Fenstern: 8 Personen)
  • Dusche Damen: 2 Person (jeweils diagonal)
  • Dusche Herren: 4 Personen (zum Nachbarn immer eine Dusche freihalten).
  • Aufenthaltsräume 2. OG: Nutzung nur durch die festen Trainingsgruppen des Leistungssports (max. 15 Personen) im Rahmen von Doppel-Trainingseinheiten und nur dann, wenn der sog. "Inzidenzwert" in der Region Hannover amtlich unter 50 liegt.
  • Die Fenster der Umkleiden und Duschen sind auf Kippstellung zu halten.

Rudern (inkl. Ruderbecken)
  • Jedes Boot ist nach dem Training auf üblichem Wege zu reinigen.
  • Jedes Boot ist nach dem Training zusätzlich vom Bereich Rollsitz bis zum Bereich Stemmbrett innen und auf Höhe der Gondelleiste mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Jedes Skull/jeder Riemen ist vor und nach dem Training an den Griffen mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Werkzeug ist nach der Benutzung ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Die Lenkräder, Gashebel und Sitze der Motorboote sind nach jeder Fahrt mit Seifenlauge zu reinigen.

Tanzen
  • Im Tanzsaal sind alle Fenster während des Sportbetriebs vollständig zu öffnen.
  • Nach dem Training sind zusätzlich alle drei Schiebetüren für 15 Minuten zu öffnen und anschließend durch den verantwortlichen Trainer wieder zu verschließen (dabei ist die Musik unbedingt auszustellen).
  • Die Musikanlage darf nur durch den Trainer bedient werden. Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Kraftraum/Athletikbereich/Ruderbecken/Ergobereich
  • Ergometer und Fahrräder sind nach jedem Training mit der bereitgestellten Seifenlaufe zu reinigen, insbesondere Griff und Sitz. Die Displayeinheit ist nur mit einem feuchten Tuch zu reinigen.
  • Hantelstangen und Gewichte sind nach jeder Benutzung mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Alle Liegeflächen (d.h. Hantelbänke, Matten, Sitzflächen) sind nur mit einem aufgelegten Handtuch zu benutzen und sind im Anschluss ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Im benutzen Raum sind alle Fenster zu öffnen. In den Bootshallen sind die Tore zu öffnen. Nach beenden des Sportbetriebes bleiben die Fenster/Tore noch 15 Minuten zum Lüften geöffnet.
  • Die Musikanlage darf nur durch den Trainer bedient werden. Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Der Vorstand
» Einzelansicht

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links