Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Nachrichten-Archiv
123...8...18...38...78...123»
Seite 1 von 123



LS

Team Ukraine holt Medaillen bei der Ergo-EM in Paris

31.01.2023  ·  Leistungssport
Am 27. und 28. Januar fanden die 2023 European Rowing Indoor Championships in Paris statt, die unsere ukrainischen Sportlerinnen und Sportler mit tollen Erfolgen absolviert haben. Mit mehreren Medaillen kehrten sie an den Maschsee zurück.

Artem Zakharov wurde in der Kategorie M U23 über 500 Meter Vize-Europameister mit einer Zeit von 1:18,8 Min. und einem Abstand von 1,3 Sekunden auf den Erstplatzierten. Ebenfalls sicherte sich Artem in derselben Kategorie über 2000 Meter die Silbermedaille mit einer Zeit von 6:02,4 Min. und 2,9 Sekunden Abstand auf Platz 1.

Iryna Yatsuliak konnte sich in der Kategorie W U19 über die 500 Meter-Distanz behaupten. Mit 1:40,7 Min. sicherte sie sich die Bronze-Medaille.

Für Silber hat es ebenfalls bei Alisa Lehenchenko gereicht. Sie fuhr die 500 Meter auf dem Ergo in der Kategorie W U17 in einer Zeit von 1:37,4 Min. und verpasste den ersten Platz äußerst knapp mit einem Zeitunterschied von 0,1 Sekunde.

Ebenso wie sein großer Bruder, wurde auch Yaroslav Zakharov über die 500 Meter-Distanz Vize-Europameister. Er startete in der Kategorie M U17 und fuhr in einer Zeit von 1:22,4 Min. über die Ziellinie. Der Abstand auf den ersten Platz betrug 1,7 Sekunden.

Daneben sind auch Yaroslava Kravchenko, Maksym Komiahin und Volodymyr Slukhai in Paris gestartet.

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Medaillen und Platzierungen!

Lisa Klose
» Einzelansicht





Erw

17. DRC ERGO-CUP 2023

29.01.2023  ·  Breitensport Erwachsene
Alle Jahre wieder kommt der ERGO-CUP…
An diesem Wochenende war es wieder soweit. Nach längerer Pause durften alle wieder zeigen wie gut sie über den Winter gekommen sind.

Draußen noch kalt und winterlich, der Schnee ließ uns an diesem Wochenende nicht im Stich, ist in der Halle "Am Moritzwinkel" die Stimmung schon schnell am Kochen. Das rhythmische Stampfen der lauten Musik mischt sich mit dem Klatschen und Jubeln der Zuschauer und wird noch von den Anfeuerungsrufen der Betreuer übertroffen. Adrenalin liegt in der Luft. Das laute Hupen eines Signalhorns verkündet den Start eines neuen Rennens. 16 Ergometer aufgebaut auf zwei Ebenen, dahinter eine große Leinwand auf der die Rennen mit kleinen Booten angezeigt werden. Also alles wie bei einer richtigen Ruderregatta. Die Zuschauer haben alles im Blick. 453 Starter und Starterinnen aus 20 Vereinen kämpfen in 51 Rennen um die Plätze auf dem Siegerpodest. Mit dabei der HRC, mit 33 Sportlerinnen und Sportlern bei nahezu allen Rennen, ob Sprint- oder Langstrecke, ob Einzel- oder Mannschaftsrennen, vertreten.


Doch vor dem Rennen geht es für jeden Teilnehmer erst einmal zum Warmfahren. Abgetrennt vom Wettkampfbereich, in einer eigenen Halle, stehen Ergometer und liegen Matten zum Dehnen. Obwohl es voll ist, ist es sehr ruhig. Die laute Wettkampfatmosphäre ist weit weg. Konzentration liegt in der Luft. Nur ein großer Bildschirm zeigt das aktuell im Wettkampfbereich laufende Rennen an. Alle fokussieren sich auf ihr bevorstehendes Rennen. Starts werden geübt, Streckenschläge probiert, Muskeln gedehnt und locker gemacht, bevor es dann kurz vor dem Rennen zurück in die Wettkampfhalle geht.


Bei 14 der 51 Rennen standen HRCler auf dem Treppchen und gerade bei den Mannschaftsrennen wurde es auf dem Podest für unsere Sportler- und Sportlerinnen recht eng. Allen hat es großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf's nächste Jahr.

Ein besonderer Dank auch an den umfangreichen Betreuerstab (Johanna, Elke, Merle, Fritz, Julian, Raavi, Aaron und Owen) die alle Wettkämpfer/-innen vor, während und nach den Rennen betreut haben. Wer einmal so etwas mitgemacht hat weiß, dass es ohne Betreuer*innen kaum geht.

Wie immer eine perfekt organisierte Veranstaltung bei der Sport und Spaß einen gelungenen Saisonauftakt hatten. Vielen Dank an das DRC Team und alle Helfer.

Benedikt Roberg
» Einzelansicht





KRS

M(Indoor) Cup in Minden

18.12.2022  ·  Kinder-Rennsport
Rund zwei Wochen nach dem ErgoCup in Hameln, ging es für acht ehrgeizige Sportler des KinderRennSports nach Minden. Auf 16 Ergometern wurde in aufgeheizter Atmosphäre in der Sporthalle des Bessel Gymnasiums gestartet.

Im Zeitplan waren die Rennen der Junioren und Juniorinnen als Erstes vorgesehen, sodass die bekannten Gesichter der Sportler der Humboldt- und Bismarckschule direkt nach der Ankunft in Minden lautstark unterstützt wurden.
Für den HRC machten im Anschluss gleich drei Sportlerinnen den Anfang auf der 1.000m langen Strecke. In der Altersklasse der 14-jährigen Leichtgewichte gingen Svea Giesemann, Carolin Beckmann und Nora Brand an den Start. In einem spannenden Kampf konnten die ersten vier Ränge durch Hannoveraner Sportlerinnen belegt werden. Dabei siegte Sina vom RVB, dicht gefolgt von Nora auf dem zweiten Platz, Caro auf dem dritten Platz und Svea knapp dahinter auf Platz 4. Bei den 13-jährigen Mädchen der Leichtgewichte ging es für Tara Fels das Erste mal an den Start bei einem ErgoCup. Dabei konnte sie auch gleich eine Medaille für den dritten Platz einfahren. Bei den 13-jährigen Jungs der Leichtgewichte traute sich Simon Ospelkaus (ebenfalls RVB) im 13 Sportler großen Meldefeld an den Start. Mit einen souveränen Rennverlauf sicherte er sich einen Platz im Mittelfeld ab und belegt Platz 6.
Bei den 12-jährigen Jungs hatte Justus Langfermann ein ähnlich großes Meldefeld wie Simon. Dabei reihte sich auch Justus in der Mitte des Feldes ein und belegte Platz 6.
Den Abschluss machte unser Nachwuchs mit Elin Brand und Arun Fels über ihre 350m lange Strecke. Für die beiden 10 -jährigen war es der erste Wettkampf ihrer Ruderkarriere und sie konnten mit Plätzen im Mittelfeld direkt ihre Trainingserfolge zur Schau stellen und umsetzen.

Zusätzlich wurde ein LiveStream angeboten, der die Eltern und Familien von zu Hause aus fleißig mitfiebern ließ!

Wir freuen uns bereits auf den nächsten M (Indoor) Cup, am 09. Dezember 2023.






Eeske Ubben
» Einzelansicht





KRS

ErgoCup Saisonauftakt in Hameln

04.12.2022  ·  Kinder-Rennsport
Vergangenes Wochenende machten sich unsere Sportler vom Kinder-Rennsport und Leistungssport gemeinsam auf nach Hameln zum ersten ErgoCup der Wintersaison 2022/2023. In gemütlicher Atmosphäre hat der RVW Hameln unsere Sportler bei sich am Bootshaus empfangen. Gestartet wurde auf vier Ergometern nebeneinander in mehreren Abteilungen.

Den Anfang machten mit den Juniorinnen die ältesten Jahrgänge. Hannah Matthiesen ging in der Altersklasse JFA (17-18 Jahre) über die Stecke von 2000m an den Start und konnte sowohl den Sieg als auch eine persönliche Bestzeit einfahren. Weiter ging es mit den JuniorInnenB (15-16 Jahre). Hier machte Fritzi Beckmann den Einstieg über die 1500m Strecke. Mit ihrer Zeit von 5:46 verpasste sie mit nur wenigen Sekunden Rückstand den Sieg und fuhr einen zweiten Platz ein. Bei den Jungs war der HRC in gleich mehreren Abteilungen vertreten. In der offenen Gewichtsklasse ging Nicolai Gablenz auf die gleiche Distanz. Mit verhaltenem Start und großem Lampenfieber zeigte Nicolai enormes Durchhaltevermögen im Endspurt und fuhr mit 1,5sek. Rückstand den zweiten Platz ein. Bei den Leichtgewichten gingen Robin Weiß, Kenzo Hellgardt, Jonathan Neuer und Joshua Cordini an den Start über die 1500m. Für Jonathan und Joshua ist dies der erste Winter nach dem Wechsel vom KRS in den LS. Alle vier brachten solide Leistungen aufs Ergometer, wobei sich Robin und Kenzo einen beeindruckenden und engen Kampf nebeneinander lieferten. Beide fuhren persönliche Bestzeiten mit 5:07,7 und 5:08,1 ein. Durch den dritten Platz von Jonathan sicherte sich der HRC zudem alle drei Podestplätze. Luise van der Beck und Justus Freers mussten leider krankheitsbedingt abmelden.

Bei den Kindern machte Svea Giesemann den Einstieg. Als 14-jähriges Leichtgewicht ist sie in der offenen Gewichtsklasse über 1000m mitgefahren und durfte die Medaille für den dritten Platz mit nach Hause nehmen. Simon Ospelkaus trainiert sowohl bei der Bismarckschule als auch mit dem KRS am HRC und belegte in seiner Abteilung bei den 13-jährigen über 1000m den zweiten Platz. Den Abschluss machten unsere Jüngsten. Mia Bechstein und Justus Langfermann starteten bei den 12 Jährigen über 350m. Mia musste sich ihrer zwei Köpfe größeren Gegnerin geschlagen geben und hat sich nun als großes Ziel gesetzt endlich zu wachsen. Justus gewann sein Rennen gegen Gegner aus Hameln. Da es sich bei allen Kinderrennen um den LRVN Talentecup handelt, wurden Mia und Justus als schnellste niedersächsische Sportler ebenfalls geehrt und mit dem TalenteCup T-Shirt ausgezeichnet. Auch hier waren mit Nora und Elin Brand leider zwei Krankheitsfälle zu verzeichnen.

Abzuwarten bleibt, welche Leistungen unsere Sportler in den nächsten Wochen durch weiteres intensives Training aufbauen und bei den folgenden Wettkämpfen abrufen können. Als nächste Wettkämpfe stehen der ErgoCup in Minden und der DRC ErgoCup in Hannover auf dem Programm.





Eeske Ubben
» Einzelansicht





Erw

Fackelrudern - das (fast) olympische Ereignis der Saison 2022

21.11.2022  ·  Breitensport Erwachsene
55 Anmeldungen zum Fackelrudern, 5 Gig-Boote, 1 Achter – das könnte ein neuer Rekord sein! Die Vorbereitungen zum Fackelrudern am Saisonende 2022 begannen vielversprechend in unserem fröhlichen Orga-Team, das erste Fragen zum Ablauf mit der Unterstützung erfahrener Clubmitglieder löste:

Fackeln überprüfen, Materialien zurechtlegen, Brennholz für die Feuerkörbe sägen, Einkäufe planen, Anmeldungen entgegennehmen ...


Vorbereitungen: Schmücken der Boote


Eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe war die Auswahl des besten Wetterberichts aus dem Internet. Und das scheint funktioniert zu haben: Die Gäste erwartete nach einem wunderschönen Sonnenuntergang ein ebenso romantischer Mondaufgang. Dazu gab es eine erste Verkostung von zunehmend heißem Glühwein und Kakao. Dann luden die geschmückten Boote zum Einsteigen ein, und die freundlichen Mobo-Fahrer nahmen den Pendelverkehr von den Getränketöpfen zu den Booten auf.


Nach zwei Stunden auf dem Maschsee stand ein erstes Feuer zum Aufwärmen auf dem Bootsplatz bereit, und nach ersten Getränken ab 19:30 Uhr erwartete das zauberhafte Team von Butschies die Ruderer mit einem einmalig reichhaltigen Buffet von köstlich duftenden Braunkohl-Gerichten und Pasta. Danke, liebes Butschies-Team!

Nach dieser Stärkung setzte man die Gespräche und Erinnerungen an die Sommersaison auf dem Bootsplatz fort: Feuerkörbe, Heißgetränke und Marshmallows waren bis lange nach Mitternacht umlagert.



Unsere Empfehlung: Fackelrudern sollte olympisch werden – eine Website mit diesem Spruch hat der DRV bereits!

Und: Die Ausschreibung für ein Orga-Team zum Fackelrudern 2023 ist eröffnet, Interessierte können sich jederzeit an den Vorstand wenden! Als Orga-Team 2022 können wir die Arbeit empfehlen: Freude und wertschätzendes Feedback sind garantiert!

Das Orga-Team: Maria, Marion, Friedrich, Katharina

Helfende: Malte, Kim, Julian, Eeske, Dieter, Robert, ... Mobo: Hannes, Tim, …
Das Orga-Team bedankt sich bei Sebastian für die Leitung und bei allen weiteren Helfenden am Steg und auf den Motorbooten für die tatkräftige Unterstützung!

Das Orga-Team Fackelrudern 2022
» Einzelansicht





JA

Materialtag der Jugendabteilung

12.11.2022  ·  Jugendabteilung
Am Samstag den 22.10 traf sich die Jugendabteilung des Breitensports nach langer Zeit mal wieder, um ein bisschen zu werkeln und nebenbei auch etwas zu lernen.


Begonnen haben wir direkt mit dem Hauptprogrammpunkt: die neuen Skulls für unseren Gig 8+ Hannover zu bekleben. Das heißt im Groben, die Blätter mit Aceton säubern, Streifen zurechtschneiden und anschließend sauber aufkleben. Danach ging es weiter und die Skulls mussten richtig eingestellt werden. Also Griffe und Klemmringe millimetergenau abmessen und festschrauben.


Währenddessen machte sich eine zweite Gruppe an unseren 4×- Maschseepfeil. Doch bevor es ans Lackieren ging, musste die Bordswand gründlich abgeschliffen werden. Somit wurden alte, abgesplitterte Lackreste entfernt und wir konnten den Bereich sorgfältig abkleben, um anschließend zu lackieren.
Während die Farbe trocknete, wurden die alten Bantamskulls von Hannover für Schnicke und Blackbox beschriftet, deren alte Skulls aussortiert und die neuen Skulls ebenfalls beschriftet.
Auch die Gigboote bekamen ihre Aufmerksamkeit und wurden einmal von vorne bis hinten durchgecheckt.


Abgerundet wurde der Tag beim lockeren Zusammensitzen mit selbstgekochter Gemüsesuppe nach Oma Elfis Rezept.
Großer Dank geht an dieser Stelle an Ralf und vor allem Lennart, die sich die Zeit genommen haben, uns alles zu erklären und die Aufgaben mit uns durchzuführen. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen!

Carolin Siebert
» Einzelansicht





JA

Jugendaktionstag (29.10.2022)

24.10.2022  ·  Jugendabteilung
Wann findet der Jugendaktionstag am HRC statt?
Am Samstag den 29.10.2022, von 9 bis 14 Uhr. Treffpunkt ist am Clubhaus (Karl-Thiele-Weg 21, 30167 Hannover), unter der großen Kastanie an den Stegen.

Wer kann teilnehmen?
Jede jugendliche Person im Alter von 10 bis 18 Jahren ist herzlich willkommen teilzunehmen. Als Sportler*in bringst du einfach deine Freunde mit!

Wie sieht das Programm aus?
Die Probetrainingseinheit umfasst eine kurze Einführung in den Rudersport auf dem Ergometer und im Ruderbecken. Weiter geht es mit einer Führung durch die Bootshallen, dem theoretischen Kennenlernen eines Ruderboots und dem gemeinsamen Sammeln erster Erfahrungen auf dem Wasser. Als Sportler*in bist du heute auch als Übungsleiter mit dabei!

Hinweise zur Teilnahme: Mitzubringen sind an das Wetter angepasste enge Sportkleidung, flache Schuhe und eine Kopfbedeckung. Weite Hosen oder Pullover sind ungeeignet, da sich diese schnell in der Bootstechnik verhaken. Weiterhin sollte an etwas zu trinken und zu essen gedacht werden. Da Rudern ein Sport ist, der auf einem Gewässer ausgeübt wird, werden Schwimmkenntnisse vorausgesetzt. Wertsachen können vor Ort gesammelt weggeschlossen werden.

Über eine Anmeldung vorab per Mail an Niklas-Maximilian Epping wird gebeten - eine spontane Teilnahme ist auch möglich! Wir freuen uns auf euch!


Niklas-Maximilian Epping
» Einzelansicht





RBL

Saisonrückblick Maschseenixen

17.10.2022  ·  Ruder-Bundesliga
Der Herbst ist da und das Jahr neigt sich dem Ende zu. So auch die Saison der Maschseenixen. Wie fällt ihr Urteil über ihre erste RBL-Saison aus?

Ein einzelnes Adjektiv beschreibt die Saison ganz gut: "zufrieden". Am Anfang der Saison waren noch viele Unbekannte vorhanden, keine wusste so recht was auf sie zukommt und wie gut man sich in der Liga platzieren würde. Jedoch wurde schnell klar, dass alle Teams des unteren Drittels eng beieinander liegen und auch der 8te Platz (insgesamt 9 Boote in der Liga) in greifbarer Nähe war.

Neben dem Sammeln von Renn- und Ligaerfahrung stand jedoch immer die gute Stimmung und der Spaß am Sprinten im Fokus. Darauf legte auch Trainer Julian großen Wert. Sodass er auch gerne mal vor jedem Renntag und auch manchmal vor jedem Rennen die Maschseenixen an den Spaß und die gute Stimmung erinnerte.



Die Maschseenixen haben auf dem Wasser während der Renntage über 6.100 m volle Power hingelegt. In Kassel lernten sie, was es bedeutet, bei Temperaturen jenseits der 32 Grad Celsius zu ballern. An diesem Renntag verpassten sie das einzige Mal in der Saison hauch dünn den 8ten Platz. Danach sollte es ihr Stammplatz werden.
Beim zweiten Renntag in Berlin mussten sie sich mit den Windverhältnissen und den leichten Wellengang arrangieren, aber auch das balancierten sie gut aus, sodass am Ende des Tages der 8te Platz und die ersten eingefahrenen Siege heraussprangen. Marcel, der jedes Rennen und jeden schönen Moment bei den Renntagen festgehalten hat, konnte die ersten jubelnden Gesichter festhalten, auch wenn diese zu Beginn noch etwas verhalten waren. War man es doch einfach noch nicht gewohnt.
Am Wasserstraßenkreuz in Minden, wo die Zuschauer quasi mitten drin statt nur dabei sein können, erfuhren die Maschseenixen, dass man immer bereit zum Ballern in der Startbox liegen sollte, auch wenn keine rote Lampe der Starterampel leuchtet (die Ampel war defekt). Trotz dem verhaltenen Start reichte es am Ende des Renntages wieder für den 8ten Platz und im Jubeln waren die Maschseenixen nun auch schon geübter.
In Krefeld wurde der Kader aufgrund von einigen Ausfällen von externen Ruderinnen erweitert. Nach einem guten Achtelfinale, fiel man zum ersten Mal nicht dem Rennsystem zum Opfer (der dritte Verlierer im Achtelfinale setzt im Viertelfinale aus), sodass zum ersten Mal ein Viertelfinale gefahren wurde. Am Ende reichte es leider wieder nur für Platz 8.
Beim letzten Renntag in Hamburg wurde es bei abwechslungsreichem Wetter noch einmal spannend. Die Maschseenixen warfen alles in die Waagschale, um eine bessere Platzierung beim Renntag, als ihren Stammplatz den 8ten, zu erringen. Leider musste man sich den bekannten Gegnerinnen aus Minden/Münster um einen Hauch geschlagen geben. Sodass es wieder nur für den 8ten Platz reichte. Aber eine Revanche wird es hoffentlich in der nächsten RBL-Saison geben und dann werden die Maschseenixen den Bugball vorne haben!
Auch wenn einige 8te Plätze erkämpft werden konnten, reichte es im Gesamtklassement leider nur für den 9ten Platz.

Zum Saisonabschluss sind die Maschseenixen bei den Deutschen Sprintmeisterschaften als Achter- und Vierermannschaft (4+ und 4x) und mit einem Riemen-Zweier über die 350 m Sprint-Distanz an den Start gegangen. Sie haben sowohl im 8+ als auch im 4+ eine Bronze-Medaille für den HRC gewonnen.



Das Team Maschseenixen:
An den Riemen: Carlotta Bunk, Carolin Albrecht, Carla Steckhan, Charlotte Freitag, Eeske Ubben, Emma Ludolf, Emma Schulte, Finja Bleyl, Finja Giesemann, Hanna Thümler, Janka Kirstein, Julia Schwengber, Julia Triesch, Lisa Klose, Mareike Sack, Nora Proske, Ronja Reiners, Stephanie Krohne, Ulrike Behlau und Sophie Müller
An den Steuerseilen: Golo Kreysing und Julia Triesch
Am Motorbootlenkrad: Julian Lange














Carolin Albrecht & Julia Schwengber
» Einzelansicht





JA

Ruderworkshop Tankumsee - Alle Jahre wieder...

14.10.2022  ·  Jugendabteilung
…ist es soweit. Der Ruderworkshop Tankumsee steht vor der Tür. Dieses Mal vom 14.08. bis zum 19.08. und obwohl uns die letzte Fahrt als eine der besten in Erinnerung blieb hofften wir alle auf eine einzige Sache:

Besseres Wetter!

Es sei so viel gesagt, unsere Erwartungen wurden übertroffen!

Doch starten wir ganz am Anfang:

Schon beim gemeinsamen Abbriggern und Aufladen der Boote war die wild gemischte Gruppe aus Kinderrennsport und Jugendbreitensport hochmotiviert und bereit ein weiteres Jahr den See nahe Gifhorn unsicher zu machen. Dieses Vorhaben setzten wir auch direkt in die Tat um und so ging es nach der Ankunft erstmal zum Abkühlen ins Wasser.



Auch in den nächsten Tagen zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, sodass wir beinahe den gesamten Tag unten am Wasser verbrachten. Schnell wurde der Strand in der Nähe der Hütten der Betreuer zu unserem neuen Hauptquartier und wir gingen nur noch zum Schlafen und Essen zu unserem Zeltplatz. Unser Tag bestand fortan nur noch aus Wasserschlachten, besonderen Einer-Übungen, Faulenzen, Karten spielen und natürlich RUDERN.




Und doch haben wir etwas Neues ausprobiert:

Neben den altbekannten Attraktionen besuchten wir den, dieses Jahr neu-errichteten, Kletterturm, der uns alle vor ungewohnte Probleme stellte. Wann fährt man sonst über eine 200 Meter lange Seilbahn über die Bucht des Sees oder klettert in 25 Metern Höhe durch verschiedenste Elemente. Trotzdem ging jeder, adrenalingesteuert, über seine eigenen Grenzen hinaus und wir hatten eine Menge Spaß!


Als wir dann doch endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatten, freute sich dennoch jeder auf das Abendessen, das dieses Jahr besonders hervorzuheben ist. Den Essensplan, den einige Sportler*innen selber zusammenstellten, beinhaltete ausschließlich veganes Essen (bis auf das Grillen am Donnerstag) und erntete viel Lob, sowohl von Teilnehmer*innen, als auch von den Betreuern.


Am Freitag hieß es dann auch schon wieder: "Auf zu alten, gewohnten Ufern" und wir machten uns auf den Rückweg. Und obwohl nahezu alle froh waren wieder im eigenen Bett zu schlafen, hätte niemand Nein gesagt, wenn wir die Freizeit noch um eine Woche verlängert hätten.
So blieb wenigstens allen der Gedanke an die schöne Zeit und die Gewissheit nächstes Jahr wieder mitzufahren.


Josef van der Beck
» Einzelansicht





RBL

Maschseenixen - Zweimal Bronze bei den Sprintmeisterschaften

09.10.2022  ·  Ruder-Bundesliga
Mit zwei Bronze-Medaillen kehren die Maschseenixen von den 26. Deutschen Sprintmeisterschaften zurück, die der DRV vom 7.-9. Oktober in Schweinfurt ausgetragen hat.

Damit ist auch für unsere Bundesliga-Damen die Regatta-Saison beendet. Bei Starts in insgesamt vier Bootsklassen konnten die Maschseenixen zwei dritte Plätze und einen vierten Platz (2-) erfahren, ein Rennen nahm im Hoffnungslauf sein Ende (4x).

Die erste Bronze-Medaille ging an den 4+ mit Eeske, Janka, Ronja und Steffi, den Golo sicher ins Ziel dirigiert hat. Die Plätze 1 und 2 belegten die Damen von Arkona Berlin und vom Crefelder Ruder-Club.



Die zwei Bronze-Medaille erreichten die Nixen in der Disziplin, auf die sie sich quasi die gesamte Saison vorbereitet haben: im 8+. Mit Julia T. an den Steuerseilen sowie Eeske, Hanna, Julia S., Carlotta, Lotti, Janka, Ronja und Steffi fuhren sie hinter den beiden starken Teams von Arkona Berlin und vom Mainzer Ruder-Verein ins Ziel.



Der HRC ist stolz freut sich mit den Maschseenixen über dieses erfolgreiche Wochenende und wünscht einen guten Start in die Wintersaison!

Lisa Klose
» Einzelansicht




123...8...18...38...78...123»
Seite 1 von 123

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links