Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Nachrichten-Archiv
RBL

18.09.2021

RBL Münster (Ruder-Bundesliga)


Es ist geschafft! Die Ruder-Bundesliga 2021 ist in trockenen Tüchern. Am 11.09. fand auf dem Münsteraner Aasee der dritte und letzte Renntag der verkürzten Saison statt. Dank voller Kaderstärke und Unterstützung aus dem Leistungssport sowie Gaststar Peter Kling machte sich das Team nicht zuletzt nach dem guten Ergebnis von Minden (Platz 7) Hoffnung, eine nochmals gesteigerte Leistung auf das Wasser zu bringen.


Diese Hoffnung wurde nicht enttäuscht. Im Zeitfahren gelang es, das hohe Niveau der vorangegangen Trainingseinheiten erneut abzurufen, was mit einem 4. Platz belohnt wurde. Damit sparte sich der Maschsee-Achter nicht nur den Hoffnungslauf sondern übersprang auch gleich das Achtelfinale, was mindestens Platz 8 in der Tageswertung bedeutet.

Im unvermeidbaren Viertelfinale hieß der Gegner Berlin. Dank letzten Feinjustierungen der Rudertechnik gelang das Kunststück: Auch im direkten Duell konnten die amtierenden Liga-Champions, wie schon zuvor im Zeitfahren, geschlagen werden.

Mit einer Überdosis Selbstvertrauen ging es in das Halbfinale gegen die Tabellenführenden aus Münster. Vielleicht sollte es ja gelingen, die Gegner wenigstens am Start etwas unter Druck zu setzen? Falsch gedacht, mit einer atemberaubenden Leistung setze sich Münster schon nach wenigen Schlägen deutlich ab und kontrollierte das Rennen bis zur Ziellinie.

Doch die Niederlage tat der guten Laune keinen Abbruch. Im kleinen Finale gegen den bisher etwas stärkeren Hamburger Achter ging es immerhin um die Bronze-Medaille. Zwar setzte sich auf den letzten 10 Schlägen dann doch noch das Team der Fari & Friends durch, doch nach dem besten Rennen der Saison war immerhin die goldene Ananas gesichert.

Am Ende reichten die Platzierungen von 9, 7 und 4 für Platz 6 der Tabelle und damit das bisher beste Gesamtergebnis in der Geschichte des RBL-Teams. Wir bedanken uns bei allen, die diesen Erfolg mit ermöglicht haben, insbesondere natürlich dem TÜV Nord für die tolle Unterstützung hinter den Kulissen und an der Regattastrecke!



Jannik Menke
» Einzelansicht





RA

16.09.2021

LeineHead GGG (Ruderabteilung)


Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause findet die traditionelle Achter-Regatta auf Ihme und Leine wieder statt.
Am Sa., den 18.09. ist es endlich wieder soweit. Die Freunde vom Lindener RV führen zum 25. Mal ihre LeineHead-Regatta durch.

34 Achter (davon allein 7 reine HRC-Mannschaften und 2 Renngemeinschaften mit HRC-Beteiligung) werden in 4 Abteilungen gegeneinander antreten. Der erste Achter startet um 11:00, der letzte um 15:30. Wer als Schlachtenbummler die Mannschaften anfeuern will, sollte das vom Ziel am RV Linden oder von einer der zahlreichen Brücken aus tun. Dabei sollte man sich rechtzeitig in Position gebracht haben: Die Mannschaften benötigen für die 4,6 km lange Strecke zwischen etwa 12 Min. (unser Bundesliga-Achter) und etwa 16 Min. (unsere Ü65-Oldies von den HRC-SilverEagles).
Die nachfolgende Auflistung zeigt unsere startenden Mannschaften mit
Startzeit, Teamname, Klasse, Verein:

11:00 - Rowing Escalation, Männer, HRC
12:30 - TÜV Nord Maschsee-Achter, Männer, HRC
12:34 - HRC-SilverEagles, Männer Ü65, HRC
12:35 - 3G (wässer) Leine Maschsee Weser, Mixed Ü43, HRC/DRC/Weser Hameln
13:15 - Born to be vorn, Männer Ü55, HRC
14.00 - Maschseenixen - Late Bird, Frauen, HRC
14:05 - Flotte Lotte, Frauen Ü50, HRC
15:30 - Maschseenixen - Early Bird, Frauen, HRC
15:35 - Dornröschen + die RVL Prinzen, Mixed Ü50, HRC/DRC/RV Linden

Da die Regatta in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen durchgeführt wird, müssen alle, die unsere Mannschaften vom Ziel beim Lindener RV aus bejubeln wollen, beim Betreten des Geländes ein 3G-Zertifikat vorweisen.
Für alle, die den Hintergrund dieser Regatta nicht so genau kennen, sei auf den folgenden Text in unserem Nachrichten-Archiv verwiesen:
» https://ssl.maschsee-sport.de/hrc/aktuelles/neuigkeit1257.php

Karl-Michael Baumgarten
» Einzelansicht





GC

08.09.2021

Hygieneplan (Gesamtclub)


Allgemein
  • Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend:
  • Innerhalb des Clubhauses (inkl. Bootshallen), außer beim Duschen.
  • Beim Rein- bzw. Raustragen der Boote in die/aus der Bootshalle.
  • Während der sportlichen Betätigung ist die Mund-Nasen-Bedeckung in einem persönlichen wiederverschließbaren Plastikbeutel zu verstauen und mitzuführen.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen nicht frei liegen gelassen werden.
  • Die Entsorgung gebrauchter Mund-Nasen-Bedeckungen findet zuhause statt.
  • Reinigungsmittel steht in den jeweiligen Sportbereichen bereit. Bitte mischt eigenständig Seifenlauge in den Eimern an.
 
  • Private Zusammenkünfte auf dem Clubgelände sind beschränkt auf 10 Personen, unabhängig von der Zugehörigkeit zu Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahren sind davon ausgenommen, ebenso Begleitpersonen von Menschen mit wesentlichen Behinderungen oder Pflegebedürftigkeit, nicht zusammenlebende Paare gelten als 1 Haushalt. Vollständig Geimpfte oder Genesene zählen hierbei nicht mit. Als private Zusammenkunft gelten Treffen, die nicht der unmittelbaren Sportausübung dienen, nicht im Zusammenhang mit der Pflege der Liegenschaft oder der Vorstandsarbeit stehen oder eine durch den Vorstand mit Hygienekonzept organisierte Clubveranstaltung sind.
  • Die Umkleiden und Duschen dürfen unter Beachtung des Mindestabstandes verwendet werden. Zusätzlich darf sich pro Raum nur eine maximale Anzahl an Personen aufhalten:
  • Umkleide Damen: 4 Personen
  • Umkleide Herren (klein): 2 Personen
  • Umkleide Herren (Raum neben der Toilette: 2 Personen)
  • Umkleide Herren (Raum mit Fenstern: 4 Personen)
  • Dusche Damen: 1 Person
  • Dusche Herren: 3 Personen, an jeder Wand nur eine Dusche verwenden.
  • Die Fenster der Umkleiden und Duschen sind auf Kippstellung zu halten.

Rudern (inkl. Ruderbecken)- Jedes Boot ist nach dem Training neben der üblichen Reinigung zusätzlich vom Bereich Rollsitz bis zum Bereich Stemmbrett innen und auf Höhe der Gondelleiste mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Skulls/Riemen sind vor und nach dem Training an den Griffen mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Werkzeug ist nach der Benutzung ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Lenkräder, Gashebel und Sitze der Motorboote sind nach der Fahrt mit Seifenlauge zu reinigen.

Tanzen
  • Im Tanzsaal sind alle Fenster während des Sportbetriebs vollständig zu öffnen.
  • Nach dem Training sind zusätzlich alle drei Schiebetüren für 15 Minuten zu öffnen und anschließend durch den verantwortlichen Trainer wieder zu verschließen (dabei ist die Musik unbedingt auszustellen).
  • Musikanlage: Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Kraftraum/Ergobereich/Ruderbecken
  • Ergometer, Fahrräder, Hantelstangen und Gewichte sind nach jeder Benutzung mit der bereitgestellten Seifenlauge zu reinigen, insbesondere Griff und Sitz. Die Displayeinheit der Ergometer ist nur mit einem feuchten Tuch zu reinigen.
  • Alle Liegeflächen (d.h. Hantelbänke, Matten, Sitzflächen) sind nur mit einem aufgelegten Handtuch zu benutzen und sind im Anschluss ebenfalls mit Seifenlauge zu reinigen.
  • Im benutzten Raum sind während des Sportbetriebs alle Fenster zu öffnen. In den Bootshallen sind während des Sportbetriebs die Tore zu öffnen. Nach Ablauf der gebuchten Zeiten ist der Sportbetrieb pünktlich zu beenden. Anschließend bleiben die Fenster/Tore noch 15 Minuten zum Lüften geöffnet. Während der Lüftungszeit ist außerhalb des Gebäudes zu warten, bis nach 15 Minuten die Fenster/Tore wieder zu verschließen sind.
  • Musikanlage: Nach dem Training sind alle Bedienelemente zu reinigen.

Der Vorstand
» Einzelansicht





JA

07.09.2021

Ruderworkshop am Tankumsee 24.08.-29.08.2021 (Jugendabteilung)


Als sich die Jugendabteilung des Breitensports dieses Jahr auf den Weg zum Tankumsee begab, wusste noch niemand so recht, worauf man sich hiermit eingelassen hatte. Nun ja, zumindest nicht die Personen, die es versäumt haben, zuvor einen Blick auf den Regenradar zu werfen. Wer sich auf Sonnenschein, endlose Strandtage und optimale Badebedingungen eingestellt hatte, bekam auch gelegentlich ein wenig Sonne ab, wurde aber bereits am ersten Tag von Regen, einer nassen Zeltwiese und kalten Winden in Empfang genommen. Demnach war die Überraschung groß, als viele im abschließenden Blitzlicht begannen, diese Fahrt als die bisher beste Fahrt zu betiteln, an welcher sie bisher teilnehmen durften.

Und doch steckt in dieser Aussage ein wahrer Kern, welcher allerdings zu Anfang nicht leicht zu erkennen ist. Im Folgenden werden einige Bilder und Erläuterungen hoffentlich dazu beitragen, ein wenig Licht in diese Sache zu bringen und zu erklären, was diese Fahrt erst zu diesem einzigartigen Erlebnis gemacht hat.


Gemeinsames Aufriggern und Aufbauen der Liegestühle (irgendwas muss wohl schiefgelaufen sein, da sich bei den Stühlen bereits nach einem Tag Risse in der Naht bemerkbar machten)



Die wenigen Sonnenstunden, die uns bleiben, werden zum Bräunen und Entspannen am Badestrand genutzt


Natürlich werden auch die Ruderboote mit an den Strand genommen, es heißt schließlich nicht umsonst Ruderworkshop.


Hier macht sich die Einerflotte des HRCs auf zu neuen Ufern.

Die oberen sechs Bilder zeigen noch gutes Wetter, welches sich allerdings stetig von Tag zu Tag verschlechterte. Wo man eben noch mit bloßer Badehose stand, musste man nun zur Mütze und der Regenjacke greifen. Dennoch verstanden sich alle Teilnehmer darauf, die gute Laune und den anfänglichen Enthusiasmus beizubehalten, sei es durch Kartenspiele, erhöhte Hilfsbereitschaft beim Kochen oder aber durch schlichtes Ignorieren der Kälte. Denn trotz unangenehmen Temperaturen von 15-17 Grad, fehlender Sonne und frischen Winden gab es viele Teilnehmer, die sich das Ruderfertigkeitsabzeichen Bronze oder Silber nicht nehmen ließen.



Bereits am ersten Abend wird die Tradition des gemeinschaftlichen Kartenspiels gegründet. So manchen Abend saßen alle Teilnehmer im Kreis und versuchten herauszufinden, wer denn nun der Werwolf im Bunde sein könnte.


Denjenigen, die aufgrund des Kochdienstes nicht mitspielen konnten, wurde kräftig unter die Arme gegriffen, sodass die Mahlzeiten stets pünktlich fertig waren.



Unser Betreuer Moritz revolutioniert den Rudersport mit seiner Idee des Riemeneiners. In diesem übte er mit nichts als seiner Willenskraft und einem bald sehr nassen T-Shirt, womit er die Aufmerksamkeit einiger skeptischer Zuschauer auf sich zog.



Wie jedes Jahr machten sich fleißige Ruderer daran, ihr Ruderfertigkeitsabzeichen zu absolvieren. Neben der gefürchteten Kenterübung mussten die Ruderer auch zwischen zwei eng aneinander liegenden Bojen hindurchfahren, ohne diese zu berühren. Da wir keine passenden Bojen zur Hand hatten, wurden diese durch im Wasser schwimmende Teilnehmer ersetzt.


Wie man unschwer an den Bildern erkennen kann, hatten wir alle trotz der herausfordernden Wetterbedingungen eine fantastische Freizeit, und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch am Tankumsee!

Fotos: Marcel Kipke

Leander Klene
» Einzelansicht





KRS

05.09.2021

Bundeswettbewerb Salzgitter 2021 (Kinder-Rennsport)


Vor sechs Wochen fand mit dem Landesentscheid für die 12-14 Jährigen die erste und gleich wichtigste Qualifikationsregatta für den Bundeswettbewerb der Kinder statt. Und dann kamen erstmal die Sommerferien… Viele Sportler fuhren auf die Ferienfreizeit am Tankumsee, nicht jedoch unsere Jungs Kenzo Hellgardt, Joshua Cordini und Robin Weiß, die sich für den BW qualifizieren konnten. Für die Drei hieß es im Urlaub fit bleiben und in den vergangenen 1,5 Wochen Trainingslager am Maschsee, um für den Bundeswettbewerb am 3-5. September zu trainieren. Mit je zwei Einheiten am Tag wurde sich auf die 3000m Langstrecke mit Wende und die 1000m Kurzstrecke vorbereitet.


Kenzo und Joshua traten im leichten Jungen Doppelzweier der 13/14-Jährigen an. Zuerst ging es über die Langstrecke, die sich auf 1000m, dann einer Wende und anschließend noch einmal 2000m aufteilte. Im leichten Doppelzweier gingen die Jungs in einem zwölf Boote starken Feld an den Start. Leider wurde nach 2950 geruderten Metern mit erschrecken festgestellt, dass sich die Bojen eines Albano Systems jedoch nicht so flexibel wie die Tretboote auf dem Maschsee verhalten und unerfreulicherweise nicht ausweichen wollten, womit anstelle eines Endspurts drei Krebse hintereinander produziert wurden. Mit einer Zeit von 12:52 min und nur 9 Sekunden Rückstand wurde trotzdem ein dritter Gesamtrang sowie ein zweiter Platz im Abteilungslauf erkämpft. Damit durften sie auf der Kurzstrecke im 1. Lauf um Platz 1-6 und den Titel des Bundessiegers mitfahren. Auch in diesem Rennen wollten sich 1,5 Meter Mindestabstand zum Albano-System nicht richtig einhalten lassen. Am Start also direkt erneut in den Bojen verfangen und die Renntaktik in "das Rennen versucht von hinten dominieren" geändert. Am Ende reichte es für den vierten Platz und somit den Titel "Viertschnellster leichter Doppelzweier bundesweit". Damit führen sie im Übrigen die Tradition der HRC Doppelzweier fort, welcher nun bereits das dritte Mal in Folge auf der Bundesregatta die goldene Ananas in einem Jungs 2er gewinnen konnte.



Robin trat im leichten Jungen Einer der 13/14-Jährigen an. Genau wie für den Zweier war der Bundeswettbewerb pandemiebedingt für ihn erst die zweite Regatta! Robin überquerte die Langstrecke in einer Zeit von 13:56 min und erreichte damit in einem elf Boote Feld den siebten Platz. Somit verpasste er knapp den ersten Lauf und durfte über die Kurzstrecke um den Gesamtrang 7-11 kämpfen. Nachdem das Boot aus NRW mit einem Fehlstart die Schiedsrichterin nervös machte, kam der darauf folgende Neustart bevor Robin sich fertig ausrichten konnte und anstatt mit den gegnerischen Booten lieferte er sich zunächst mit der Bojenkette am Start einen Kampf, welchen diese leider gewann. Nachdem er sich doch noch aus den Fängen des Albano Systems befreien konnte, wurde mit einem 10er-Spurt nach dem Anderen das Feld von hinten aufgeräumt, sodass am Ende doch noch ein starker dritter Platz und neunter Gesamtrang heraussprang.



Wir gratulieren den Dreien zu ihren sportlichen Leistungen!

Julian und Eeske
» Einzelansicht





GC

05.09.2021

Hygieneplan für die Jahreshauptversammlungen (Gesamtclub)


Die Jahreshauptversammlung der Tanzsportabteilung "Blau-Gold-Club" im Hannoverschen Ruder-Club von 1880 e.V. am 08.09.2021 und die Jahreshauptversammlungen der Jugendabteilung der Ruderabteilung am 11.09.2021, der Ruderabteilung am 20.09.2021 sowie des Gesamtclubs des Hannoverschen Ruder-Clubs von 1880 e.V. am 29.09.2021 finden unter den zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Bedingungen der "Niedersächsische Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) statt.

Entsprechend der Vorgaben der Nds. Corona-Verordnung mit Stand vom 25. August 2021 sind folgende Regeln einzuhalten:
 
  • Es werden die Daten der Teilnehmenden der Jahreshauptversammlungen aufgenommen, damit die Kontakte gegebenenfalls zurückverfolgt werden können.
  • Die Teilnehmer müssen vor Ort ein tagesaktuelles negatives Corona-Schnelltest-Ergebnis aus einem Testzentrum oder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder der max. 6 Monate zurückliegenden vollständigen Genesung vorlegen (sog. 3G-Nachweis).
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (medizinische Maske, d.h. OP-Maske oder FFP2) ist:
  1. beim Betreten aller Räume des Clubhauses verpflichtend, d. h. insbesondere das Betreten der Bootshallen, des Treppenhauses, die Nutzung von Sanitäreinrichtungen und der Umkleiden.
  2. beim Betreten des Versammlungszeltes solange verpflichtend, bis ein fester Platz eingenommen ist.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen nicht frei liegen gelassen werden. Die Entsorgung gebrauchter Mund-Nasen-Bedeckungen findet zuhause statt.

Matthias Hey
» Einzelansicht





GC

25.08.2021

Regelungen zum Sportbetrieb im Zusammenhang mit COVID-19 (Gesamtclub)


Erbringung eines sog. "3G-Nachweises" vor Betreten des Clubhauses gem. Niedersächsischer Corona-Verordnung von 24. August 2021:
  • Das Betreten des Clubgebäudes, d.h. auch die Nutzung von Umkleiden, Sanitäreinrichtungen und Bootshallen sowie insbesondere jegliche Sportausübung in Innenräumen erfordert von allen Mitgliedern und Gästen zwingend einen sog. "3G-Nachweis", d.h. einen Nachweis über die vollständige Impfung, max. 6 Monate zurückliegende Genesung oder eine tagesaktuelle Testung aus einem Testzentrum. Selbsttests, auch unter Aufsicht durchgeführte, werden nicht akzeptiert (Ausnahme: Schüler in deren Schule ein verbindliches Testkonzept besteht, s.u.).
 
  • Die Nachweise sind wie folgt vor dem Betreten des Clubgebäudes gegenüber dem Club zu erbringen:
  • Einmaliger Nachweis von vollständiger Impfung oder Genesung per E-Mail: Scan des vollständigen Impfpasses, Genesenennachweises oder Screenshot aus der CovPass-App an die E-Mailadresse E-Mail schreiben
  • Alternativ einmaliger Nachweis von vollständiger Impfung oder Genesung durch Vorzeigen der entsprechenden Dokumente: zu den Geschäftszeiten des Clubbüros (i.d.R. Montag und Donnerstag von 10:00-12:00 Uhr) nach vorheriger Terminabsprache unter E-Mail schreiben
  • Nachweis eines tagesaktuellen Tests aus einem Testzentrum: Weiterleitung des Testergebnisses an E-Mail schreiben. Dieser Nachweis ist an jedem Nutzungstag erneut zu erbringen.
  • Nur für Schüler in deren Schule ein verbindliches Testkonzept besteht: Nachweis des zuletzt für die Schule durchgeführten Tests durch Zusenden eines Fotos der Testkassette an E-Mail schreiben. Die Testkassette dazu mit Vorname, Name und Datum des Tests beschriften.


2. Nutzung des Clubgeländes und des Clubhauses:
  • Jedes Mitglied ist verpflichtet, vor dem Betreten des Clubgeländes sicherzustellen, dass die persönlichen Mitgliedsdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse) im Mitgliederregister aktuell sind.
  • Gäste (d.h. Personen, die nicht Mitglied im HRC sind) müssen sich vor der ersten Sporteinheit per E-Mail unter E-Mail schreiben anmelden und folgende Angaben übermitteln: Vorname, Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail. Mit der Anmeldung wird der Speicherung der Daten für die notwendige Dauer zugestimmt. Gäste sind ebenfalls mit Vornamen und Nachnamen bei jeder Fahrt im Fahrtenbuch bzw. im Anwesenheitsbuch einzutragen.
  • Die Vorgaben der Landesregierung erfordern eine Dokumentation aller Personen, die zusammen Sport treiben. Dies erfolgt über das elektronische Fahrtenbuch oder über die Reservierung einer Nutzungszeit über terminland.de
  • Der Hygieneplan ist unbedingt einzuhalten (gesondertes Dokument).

3. Rudern auf dem Wasser:
  • Dokumentationspflicht: Alle Fahrten sind zwingend mit Vornamen und Nachnamen aller Mannschaftsmitglieder (gilt auch für Gäste) im elektronischen Fahrtenbuch einzutragen.

4. Tanzen:
  • Zur Kontaktnachverfolgung ist das Führen einer Anwesenheitsliste durch den Trainer erforderlich.
  • Maximale Personenkapazität im Saal: 30 Personen inkl. Trainer.
  • Freies Training ist ohne Anwesenheitsliste nur für max. 5 Trainingspaare möglich, die ihre Kontaktnachverfolgung privat garantieren müssen.

5. Ergometerbereich, Kraftraum und Ruderbecken:
  • Eine Nutzungszeit muss zwingend vorab online gebucht werden. Dies erfolgt über den per Rundmail versendeten Link.

Der Vorstand
» Einzelansicht





RBL

20.08.2021

2. RBL Renntag in Minden (Ruder-Bundesliga)


Die Ruder-Bundesliga-Saison geht in die zweite Runde! Auf dem Mindener Wasserstraßenkreuz gilt es, den 9. Platz von Dortmund auszubessern und die obere Tabellenhälfte in Angriff zu nehmen. Der erste Schritt dazu muss im Zeitfahren um 9:15 getan werden, Gegner ist der Achter der TU Dresden.

Die Rennen können wie immer unter https://www.ppt-gmbh.de/live/ruder-bundesliga/im Stream verfolgt werden, um 9:00 fällt der erste Startschuss.
Im Gegensatz zum vergangenen Renntag in Dortmund sind diesmal sogar Zuschauer an der Strecke erlaubt. Wer den Rennen auf der spektakulärsten Strecke der Liga hautnah beiwohnen möchte, ist also mit einem Wochenend-Ausflug nach Minden gut beraten.

Jannik Menke
» Einzelansicht





RA

17.08.2021

Wir sind Weltmeister! (Ruderabteilung)


Was für eine Junior-WM für den Hannoverschen Ruder-Sport. Mit einer Goldmedaille im JM4x kehren unsere Sportler Sydney Garbers und Timo Strache von der WM in Plovdiv zurück.

Das war einfach spitze. Drei Rennen, drei Siege und damit am Ende die Goldmedaille auf der U19-WM. So kurz und einfach könnte man das Ergebnis beschreiben. Doch das wird der Leistung unserer Sportler und Ihren Mitstreitern aus Halle und Magdeburg nicht gerecht. Aus einer Saison mit vielen Herausforderungen durch die Pandemie und einer – wie immer – nicht ganz diskussionsfreien Mannschaftsbildung nach den Meisterschaften so stark hervorzugehen bedarf viel Anerkennung.

Wie es sich für unsere Jungs genau angefühlt hat und was der Schlüssel zum Erfolg war, werden die beiden beim Meisterschaftsempfang am DRC am 17.08. oder nach Ihrem wohlverdienten Urlaub in den nächsten Wochen sicher auch auf dem Bootsplatz berichten.

Wer das grandiose Finalrennen noch einmal sehen möchte, findet das Video hier:
» https://worldrowing.com/video/watch-again-2021-world-rowing-junior-championships-plovdiv-bulgaria-day-5-finals/

Alle Details zu den Zahlen, Daten und Fakten findet Ihr unter: https://worldrowing.com/event/2021-world-rowing-junior-championships
Unser Glückwunsch geht an die beiden Sportler und das gesamte Trainerteam am HRC, welches diese Ergebnisse möglich gemacht hat und die Sportlerinnen und Sportler des Clubs durch die schwierige Pandemiezeit geführt haben.

Ebenso senden wir Glückwünsche an den DRC und Paula Becher für eine Bronzemedaille im JW4+.

Fotos: https://www.rudern.de/news/2021/junioren-wm-zwei-titel-und-insgesamt-neun-medaillen-fuer-den-drv

Sebastian Proske
» Einzelansicht





LS

13.08.2021

Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Leistungssport)


Mit gleich 2 Sportlern ist der Hannoversche Ruder-Club (HRC) auf den diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) vertreten. Über die Mannschaftsbildung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) haben sich Sydney Garbers und Timo Strache beide jeweils einen Platz im Doppelvierer des DRV gesichert. Nach 4 Wochen gemeinsamem Training in Berlin Grünau geht die Mannschaft, die durch Maximilian Pfautsch (Halle) und Adrian Nick Bastian (Magdeburg) komplettiert wird, gut vorbereitet in Bulgarien an den Start. Mit einem deutlichen Sieg im Vorlauf am Mittwoch konnte sich der Doppelvierer schon souverän für das Halbfinale am kommenden Samstag qualifizieren. Dort berechtigt eine Platzierung unter den ersten 3 Booten zur Teilnahme am A-Finale und somit dem Rennen um die WM-Medaillen am Sonntag.

Sowohl das Halbfinale, als auch die Finalläufe werden live bei worldrowing.com übertragen. Das Halbfinale startet am Samstag um 9:56 Uhr (MESZ). Das A-Finale beginnt um 11:20Uhr (MESZ).

Martin Lippmann
» Einzelansicht

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links