Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Fotobericht

08.-12.05.2018

AH-Wanderfahrt 2018 auf der Oberweser (Alte Herren)


Fotos: Karl Michael Baumgarten, Rainer Denecke
Bericht: Karl Michael Baumgarten



An einem herrlichen Frühlings-, fast schon Frühsommertag starteten 10 Alte Herren des HRC und Alfred Szarbinowski von der Favorite Hammonia zur diesjährigen AH-Wanderfahrt auf der Weser. Die 10 vom HRC waren Adolf Bolte, Detlef Gresch, Wolfgang Klimas, Günther Noltemeyer, Jürgen Thoms, Rainer Tollkühn, Peter (Pelle) Weigelt, die beiden Chefplaner Rainer Denecke und (vor allem) Peter Brieger sowie Nesthäkchen Karl-Michael (Kalle) Baumgarten. Letzterer freute sich, nach seiner diesjährigen Pensionierung erstmalig an einer AH-Wanderfahrt teilnehmen zu können. Zumal seine letzte Wanderfahrt, damals noch mit der Jugendabteilung des HRC, bereits 52 Jahre zurück lag. Rainer und Peter hatten die Wanderfahrt minutiös vorbereitet und Strecke und vor allem Anlegeplätze vorher auf das Genaueste erkundet. Wie sich herausstellte, war dies durch die Besonderheit dieser Wanderfahrt, die Nutzung einer Barke, auch unbedingt notwendig. Eine Barke bietet zwar den großen Vorteil, dass man mit 8 paarweise nebeneinander sitzenden Ruderern + Steuermann wunderbar über Gott und die Welt diskutieren oder Fluss und Landschaft genießen kann. Sie stellt aber auch die Herausforderung, dass sie wegen ihres Gewichtes nicht ohne technische Unterstützung aus dem Wasser gehoben werden kann und somit während der Pausen und am Ende einer Etappe an einer sicheren und die anderen Wassersportler möglichst wenig störenden Stelle im Wasser liegen bleiben muss.
 
Pause in Hann. Münden, noch bevor es los geht
Die Barke wird inspiziert, übernommen und...

... zu Wasser gelassen
Noch eine kurze Wende...

... und schon geht's los

Die Fahrt führte nach einem Ankommens- und Kulturtag in Hannoversch Münden in vier gemütlichen Tagesetappen über Gieselwerder (25 km), Beverungen (25 km) und Holzminden (27 km) bis nach Polle (20). Jeweils zwei der Teilnehmer waren zum Fahrdienst eingeteilt, brachten die restlichen neun vom jeweiligen Übernachtungshotel zum Startpunkt der Tagesetappe und holten Sie nachmittags nach getaner Arbeit (besser dem Rudervergnügen) auch wieder ab.
 
Eine der Mannschaftsaufstellungen
Sie ändert sich immer mal

Verdiente Pause
Gleich geht's weiter

Abendliches Getränk mit Blick aufs Ruderrevier
Zum Schluss muss der Kahn wieder aufs Trockene


Die Wanderfahrt wurde ein voller Erfolg. Die Teilnehmer waren voll des Lobes über die hervorragende Arbeit der Planungsgruppe. Streckenverlauf, Länge der Tagesetappen, Pausen mit kurzen kulturellen Highlights, gesellige, feuchtfröhliche Abende in den prima ausgesuchten Übernachtungshotels und sogar die Absprache mit dem Wettergott: alles war auf das Vortrefflichste vorbereitet. Überschwänglicher Dank also an Rainer und Peter. Wir sind sehr gespannt, was Ihr Euch für das nächste Jahr ausdenkt und freuen uns schon auf die AH-Wanderfahrt 2019.

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Auswahl von Fotoberichten

:
:
:

 

Impressum | Anonymes Feedback
Datenschutz | Sponsoren | Links