Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Neuigkeit
RBL

10.09.2018

Saisonbestleistung und Platz 7 für TÜV NORD-Maschseeachter (Ruder-Bundesliga)


Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Am 5. und letzten Erwin Hymer Renntag in der Ruder-Bundesliga setzte das HRC-Team samt Verstärkung von Angaria Hannover mit einem offensiven 4. Platz im Zeitfahren zum Auftakt ein erstes Ausrufezeichen.

Im beschaulich schwäbischen Bad Waldsee überraschten die Niedersachsen die bundesweite Erstligakonkurrenz mit einer bestechenden Finalform. Ein weiteres Erfolgserlebnis fuhr die HRC-Crew gegen die Hauptstadtcrew vom Köpenick-Achter im Achtelfinale ein. Die Hauptstädter konnten diese Saison vom Maschseeachter noch nicht bezwungen werden. Damit war die Saisonbestleistung in den Top8 in Stein gemeißelt.
Nach einer zwischenzeitlichen Revanche der Sachsen vom WurzenAchter, die im Viertelfinale dann doch wieder eine Nummer zu groß waren, bekam es das Maschsee-Oktett um Kapitän Florian Brüsewitz im letzten von 25 Saisonrennen über 350m mit dem TK - Achter Dresden vom Dresdner Ruder Club zu tun gegen welches sie 2018 noch nie gewinnen konnten.

Und hier fuhren die "Maschinen vom Maschsee" ein unfassbar furioses Finale. Mit Schlagzahl 50 pro Minute peitschte Steuermann Fritz Marcinczak seine Achtzylinder-"Man-Power" über den oberschwäbischen Stadtsee. In einem Herzschlagfinale reichte es knapp zum Sieg und damit Platz 7 des Tages.

Mit sauren und müden Muskeln aber einer absoluten Zufriedenheitsgarantie bei diesem Resultat wurde der erfolgreiche Saisonabschluss entsprechend ausgelassen gefeiert bevor das TÜV NORD-Team die 650km-lange Heimreise antrat.
"Das waren noch einmal 5 beinharte Rennen für uns. Aber wir hatten eine gute Vorbereitung und haben diese perfekt in den Wettkampftag mitgenommen. Die Stadtsee-Strecke mit ihrer enormen Höhe von 580m über NN scheint uns zu liegen. Mit unseren persönlichen Saison-Benchmarks sowohl im Zeitfahren als auch Gesamtergebnis gehen wir mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause.
Wenn wir unser Potential in der nächsten Saison noch früher abrufen, können wir uns in der Tabelle sicherlich auch noch weiter Richtung Top10 vorarbeiten. So teilen wir uns punktgleich mit den Gastgebern vom Waldsee 8er die Tabellenplätze 11 und 12. Das ist im ersten Jahr im Oberhaus akzeptabel. Aber wir haben heute gesehen, dass wir an guten Tagen auch zu mehr fähig sind", so Konterschlagmann, Ruhepol, HRC-Dauerbrenner und Maschinenbau-Ingenieur Lorenz Quentin nach dem letzten Renntag seiner zehnten RBL-Jubiläumssaison.


Auch der weibliche geprägte Leineachter Hannover vom DRC Hannover glänzte mit Rang 7 und Saisonbestleistung. Mit Nationalruderin Frauke Hundeling als kampferprobte Verstärkung kamen auch die Newcomer-Ruderinnen von Ihme und Leine auf ein neues Leistungsniveau in der 1. Bundesliga und unterstreichen ihren Aufwärtstrend. Somit geht die Bundesligasaison 2018 für die Vereine der Landeshauptstadt mit einem sehr erfreulichen Ergebnis zu Ende.
Alle beteiligten Rudervereine Hannovers bedanken sich beim Team der Ruder-Bundesliga, dem DRV sowie dem gastgebenden Club des Ruderverein Waldsee für einen tollen Saisonabschluss!

Arne Simann

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
Wichtige Neuigkeit oder Rundschreiben verpasst?
» Nachrichten-Archiv
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Anonymes Feedback
Datenschutz | Sponsoren | Links