Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Neuigkeit
RA

15.05.2017

Uni-Achter in Budapest (Ruderabteilung)


m ersten Mai-Wochenende war der Universitätsachter in Budapest zur 5. Dunai Regatta eingeladen. Die Dunai-Regatta ist ein großes Unisportfest, bei dem viele verschiedene Sportarten angeboten werden, wobei die Drachenboot-, sowie die Ruderrennen das sportliche Highlight bilden. Die Regattastrecke liegt im Herzen Budapests auf der Donau, von der Kettenbrücke bis zum Universitätsgelände, was ungefähr 2000 m sind.

Das Team der Leibniz Universität, bestehend aus den HRClern Florian Brüsewitz, Matthias Arnold, Lorenz Quentin, Tom Bode, Sven Leßner und Lennart Denecke sowie Carl Reinke und Fabian Wolff (DRC) und Steuerfrau Sabine Jäger (DRC, Angaria) reiste am Freitagnachmittag mit dem Flugzeug von Hannover nach Budapest. Am Ziel angekommen, ging es direkt vom Flughafen zur Trainingsstrecke, wo man sich in einer kurzen Einheit an das geliehene Boot gewöhnen konnte. Am Abend wurden dann beide ausländischen Teams, also das Team aus Hannover und das aus Maastricht, zu einem leckeren Buffet ausgeführt.

Am nächsten Tag begannen die Vorläufe für die Ruderer erst nachmittags, weshalb morgens noch ein kurzer Abstecher zur Basilika gemacht wurde, um den Ausblick über den Dächern Budapests zu genießen.

Mittags sind die Teams aus Maastricht und Hannover von den Reisebegleitern abgeholt und zur Regattastrecke gebracht worden. Vor dem Gebäude der Budapest University of Technology and Economics war schon alles bereit für ein wunderbares Sportfest. Nachmittags ging es darum sich über einen Vorlauf für das Finale zu qualifizieren. Bei zwei Vorläufen kamen jeweils die ersten beiden ins Finale, was das Team aus Hannover bei sehr schwierigen Bedingungen als zweitbestes meisterte. Ohne anzulegen ging es nach dem zweiten Vorlauf direkt wieder hoch zum Parlament an den Start, um sich für das Finale bereitzuhalten.

Bei hohen Wellen und Strömung ging es dann in Begleitung mit den Kamerabooten ein zweites Mal die ca. 2000 m lange Strecke hinunter. Das Finale verlief ähnlich spannend wie der Vorlauf. Die István-Széchenyi-Universität lag von vorne weg leicht vor dem Achter der Leibniz Universität, woran die Männer aus Hannover bis ins Ziel nichts mehr ändern konnten. So belegte das Team der LUH einen starken zweiten Platz und brachte ein bisschen Silber mit nach Hause.

Nach der Siegerehrung ging es zunächst zurück zum Hostel. Am späten Abend durfte natürlich noch ein bisschen auf der offiziellen Party gefeiert werden.
Am Sonntag kamen alle zwar etwas kaputt aber um einige Erfahrungen reicher, wieder heile in Hannover an und es endete ein schönes Wochenende.

Sven Leßner

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
Wichtige Neuigkeit oder Rundschreiben verpasst?
» Nachrichten-Archiv
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Startseite | Anonymes Feedback
Impressum | Sponsoren | Links